Die Insel Milos ist der aufstrebende Underdog der Kykladen: Türkisblaues, schillerndes, glasklares Wasser. Kleine, verlassene Fischerdörfchen mit bunten Fassaden. Surreal erscheinende Landschaften. Enge Gassen geschmückt mit knalligen Bougainvilleen. Ruhiges Inselleben. Klingt traumhaft? Ist es! All dies findest du auf der Kykladeninsel Milos in Griechenland. In diesem ausführlichen Beitrag nehme ich dich mit auf diese bezaubernde und noch recht unpopuläre Insel.

Warum ausgerechnet Milos, Griechenland?

Neben Mykonos, Naxos und allen voran Santorini liegt über der Insel Milos in Griechenland noch ein sanfter Zauber des Unbekannten, der Einsamkeit. Doch wie mit allem schönem Unbekannten, blieb auch diese Insel in den vergangenen Jahren nicht gänzlich unentdeckt. Und so strömen auch nach Milos in den Sommermonaten mittlerweile bedeutend mehr Besucher als noch vor wenigen Jahren. Ein guter Beleg für Milos Authentizität ist die Tatsache, dass ein Großteil der Wirtschaft auf Milos noch immer vom Bergbau und der damit verbundenen Industrie kommt. In diesem Sektor arbeiten tatsächlich mehr Menschen als im Tourismus, während auf den bekannteren griechischen Inseln dieser die Haupteinnahmequelle ist. Nichtsdestotrotz gewinnt der Tourismus auch auf Milos wirtschaftlich sukzessive an Bedeutung.

Kykladen Küste
Fyriplaka aus der Luft – Das glasklare Wasser der Ägäis

Die kleine Insel Milos liegt in der Südlichen Ägäis und gehört damit zu den Kykladen. Genauso wie Santorini, Methana und Nisyros ist Milos vulkanischen Ursprungs, was die Landschaft ungemein prägt und besonders macht. Durch die vorhandenen Mineralien erscheinen die Felsformationen zum Teil in kräftig, rostroter Farbe. In anderen Regionen wird die Landschaft geformt aus endlos erscheinendem weißem Stein, der für eine mondähnliche Umgebung sorgt.

Die Insel Milos in Griechenland ist auffällig geformt und bildet im Norden eine große, nahezu geschlossene Bucht. Obwohl auf Milos nur rund 5.000 Menschen leben und die maximale Strecke von Norden nach Süden 13 Kilometer misst, zählt diese griechische Insel zu den größten der Kykladen. Teile von Milos liegen so versteckt, dass sie nur zu Fuß oder von außen übers Wasser erreichbar sind. Dies betrifft insbesondere den Südwesten und den Westen rund um das Milos-Highlight Kleftiko.

Auch wenn Milos unter Reisenden mehr und mehr an Bekanntheit gewinnt, empfand ich die Kykladeninsel als angenehm leer. Wenn du den Party-Tourismus auf Mykonos oder den Luxus und die Überfüllung auf Santorini meiden willst und dich stattdessen nach einem Stück Einsamkeit, dem einfachen griechischen Leben, traumhaften Sandstränden und Entspannung sehnst, ist Milos genau das Richtige für dich.

Nach Milos, Griechenland – Anreise

Du fühlst dich angesprochen und möchtest am liebsten gleich nach Milos in Griechenland reisen? Na, dann los! Im Grunde genommen hast du zwei Optionen zur Anreise.

Flug

Trotz einer überschaubaren Maximallänge von 21 Kilometern verfügt die Insel Milos in Griechenland über einen eigenen Flughafen, der sich geografisch gesehen relativ mittig auf der Insel befindet. Dieser wird allerdings nicht direkt von Deutschland aus angeflogen und dient ausschließlich als Inlandsflughafen, wodurch ein Umstieg in Athen unumgänglich ist.

Tipp: Entsprechend eignet sich Milos optimal als ein mehrtägiger Stopp innerhalb einer Griechenland-Rundreise oder eines Insel-Hoppings.

Fähre

Die zweite Option, um nach Milos zu kommen, ist authentischer und kostengünstiger, wenngleich auch ein wenig langwieriger und unkomfortabler als das Flugzeug. Wir entschieden uns, hauptsächlich aus Kostengründen, für eine Anreise mit der Fähre von Piräus, der direkt an Athen angrenzenden Hafenstadt. Unsere Fährfahrt führte uns mitten durch das Ägäische Meer. Etwa 4 Stunden und ein wenig Übelkeit später erreichten wir den kleinen Hafen von Adamas. Willkommen auf Milos!

Die Buchung der Fährtickets ist ganz einfach und kann spontan vom einen auf den anderen Tag, abhängig von der Auslastung und der Reisezeit, beispielsweise über das Vergleichsportal www.directferries.com online erledigt werden.

Eine Alternative zur Online-Buchung über Direct Ferries ist Ferryhopper.

Es verkehren diverse Flotten zwischen dem griechischen Festland und den griechischen Inseln, die sich allesamt preislich sowie leistungsmäßig nur unwesentlich unterscheiden. Einzig die Flotte Aegean Speed Lines erspart bei der Anreise eine Menge Zeit, da die Fähren nur sehr wenige Zwischenstopps an den größten Inseln einlegen. Aegean Speed Lines ist sozusagen der ICE auf dem Wasser. Die Ticketpreise sind demnach logischerweise etwas höher als bei den anderen Flotten. Wir zahlten für die vierstündige Fährfahrt von Piräus nach Milos 44 Euro pro Person.

Mein Spartipp: Bei Online-Buchungen über Direct Ferries kommen stets 4 Euro Bearbeitungsgebühr on top. Willst du diese sparen, schau in den Fährbüros, die sich meist unmittelbar am Hafen befinden, vorbei und kaufe das Fährticket direkt dort.

Milos Griechenland Sarakiniko
Endlos weiße Felsen in Sarakiniko

Auf Milos, Griechenland – Mobilität & Organisation

Wie fast überall, stellt sich auch auf Milos die Frage, wie individuell und flexibel du reisen möchtest. Im Folgenden zeige ich dir mehrere Möglichkeiten auf, wie du in Milos am besten von A nach B kommst.

Roller, Quad oder Auto?

Wenn du unabhängig bleiben möchtest, sich die Abenteuerlust in dir zu Wort meldet und du Milos Griechenland auf eigene Faust erleben möchtest, solltest du dir unbedingt ein Fahrzeug besorgen. Dies ist in den größeren Orten, wie Adamas oder Plaka, überhaupt nicht schwer. In jeder Straße gibt es Geschäfte, die Motorroller in verschiedenen Größen, die auf der Insel beliebten Quads/ATV oder Autos vermieten. Da wir durch unsere vergangenen Reisen rollererprobt sind – dachten wir –, entschieden wir uns für die günstigste und uns bekannte Alternative: einen 125ccm Motorroller.

Milos Plaka
Milos lässt sich am besten mit dem Roller oder dem Quad erkunden. So auch der Hauptort Plaka

Auch wenn dies alles entspannt und mühelos klingt, möchte ich dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die wir aus unseren Erfahrungen gelernt haben:

Tipp #1: „Große“ Roller in Griechenland nur mit Motorradführerschein!

In Griechenland herrscht wie bei uns in Deutschland für Motorroller mit 125ccm eine Motorradführerscheinpflicht. Während in einigen Ländern mit der Größe des Motors auch mal locker und formlos umgegangen wird, wird der Führerschein in Griechenland streng kontrolliert. Das ist sehr wahrscheinlich auch besser so! Da mein Freund über einen deutschen Motorradführerschein verfügt, stellte dies für uns keine Hürde dar. Das Leihen und Fahren eines Zweirads mit kleinerer Maschine (50ccm) ist, wie auch in Deutschland, mit dem gängigen Autoführerschein möglich. Allerdings gilt zu beachten, dass Milos durchaus von einigen, nicht unwesentlichen Steigungen geprägt ist. Mit zwei Personen auf einem Roller könnte diese Angelegenheit problematisch enden. Dies hängt aber davon ab, in welche Gebiete von Milos du fahren möchtest. Ohne Motorradführerschein musst du gezwungenermaßen auf ein etwas teureres Quad oder ein Auto ausweichen. Quadfahren ist mit Sicherheit eine spannende und vielleicht auch eine sicherere Alternative zum Roller!

Tipp #2: Befahrbare Gebiete auf Milos

Die Insel Milos ist geprägt von teils wilder, unebener Landschaft. Mit einem Roller ist die Ostküste sowie ein Großteil des Westens der Kykladeninsel nicht erreichbar. Möchtest du diese Bereiche ebenfalls erkunden, bist du auf ein Gefährt mit vier Reifen, also ein Quad oder ein Auto, angewiesen.
Die Gegend im Norden rund um Adamas, Plaka, Klima und Pollonia sowie der Süden mit den Stränden Fyriplaka, Paliochori und Tsigrado sind hingegen gut mit dem Roller erreichbar.

Tipp #3: Tanken nicht vergessen!

Auf Milos in Griechenland sind Tankstellen Mangelware. Laut my-sea.com existieren auf der gesamten Insel ganze drei Tankstellen – und diese liegen allesamt im Norden in Adamas und Pollonia. Hab dies für Ausflüge in den Süden unbedingt im Auge! Übrigens sind die Spritpreise in Griechenland tendenziell teuer als bei uns in Deutschland. Wir zahlten für 1l Benzin rund 1,80 Euro (Stand: September 2020).

Tipp #4: Trotz aller Entspanntheit, werde nicht leichtsinnig!

In zweierlei Hinsicht solltest du mit dem eigenen Fahren auf Milos vorsichtig sein. Ein Tipp, der wirklich von Herzen und aus unserer eigenen Fahrlässigkeit kommt, lautet: Bestehe bei der Anmietung immer auf eine Kopie des Mietvertrages und bestehe darauf, dass alles sorgfältig dokumentiert wird. Ich bin ein Mensch, der meist ans Gute glaubt, getreu dem Motto: ‚Es wird schon nichts passieren‘ oder ‚Menschen sind doch meistens sehr verständnisvoll‘. „Wir sind hier in Griechenland. Selbst in Asien ist immer alles gut gegangen.“, hörte ich mich sagen.

In voller Euphorie, endlich die wunderschöne Insel Milos erkunden zu können, rutschte eine ordentliche Dokumentation in unseren Prioritäten irgendwie nach unten. Dies fiel uns allerdings erst auf, als es schon zu spät war. Blöder Anfängerfehler, könnte man sagen.
Trotz Motorradführerschein und versierter Rollererfahrung im Ausland, ist es auch uns passiert: Ein Rollerunfall. Ein wunderschöner Ausblick an der Klippe brachte uns spontan dazu, in die Haltebucht zu fahren, um das Bild mit der Kamera festzuhalten. Beim Anhalten auf dem Schotter entglitt der Roller zur Seite und landete kurzum auf unseren Beinen. Glücklicherweise trugen wir nichts weiter als ein paar Schürfwunden davon. Doch den Spiegel hatte es härter erwischt. Bei der Rückgabe am Abend wurden von uns 55 Euro in bar verlangt – ohne Belege, ohne Rechnung, auf einem Post-It-Zettel. Dass wir aus der Sache nicht ohne Kosten herausgehen werden, war uns ziemlich klar, aber die Art und Weise machte uns zugegebenermaßen wütend. Vehement erforderten wir eine Quittung und den Mietvertrag. Alles, was wir bekamen, waren Schimpfworte. Im Endeffekt bin ich mir sicher, dass wir mit der Auswahl der Vermietung schlichtweg Pech hatten. Nirgends anders in Griechenland, wie beispielsweise ein paar Tage später auf Santorini, hatten wir Probleme wie diese.

Milos Kleftiko
Die Piratenhöhlen von Kleftiko sind umgeben von türkisblauem, kristallklarem Wasser

Öffentliche Verkehrsmittel

Ohne eigenes Fahrzeug, in welcher Form auch immer, reist du auf Milos in Griechenland zugegebenermaßen ziemlich eingeschränkt. Es verkehren zwar Busse, allerdings nicht hochfrequentiert. Die wichtigsten Orte auf Milos, wie Sarakiniko, Fyriplaka, Pollonia oder Plaka werden stets von Adamas aus angefahren. Befindest du dich in Adamas, erscheint es unkomplizierter, mit dem Bus von A nach B zu kommen. Nächtigst du woanders, stellt sich das Inselerkunden per Bus als große Herausforderung dar. Eine Alternative bietet noch das Taxi.

Sofern für dich möglich, ist eine Fahrzeugmiete demnach mit Abstand die beste Möglichkeit, Milos in Griechenland zu entdecken.

Top 4 Strände auf Milos, Griechenland

Milos Küste zieren sage und schreibe 90 Strände. Bei einer Küstenlinie von 125 Kilometern gibt es demnach alle rund 1,4 Kilometer eine andere Strandbucht. Sehr viele davon sind über einen festen Weg zu Land gar nicht erreichbar. Es liegt auf der Hand, dass sich diese Kykladeninsel perfekt für einen Badeurlaub eignet. Die vier schönsten Strände, die wir auf Milos besucht haben, möchte ich dir hier vorstellen. Jeder dieser vier Strände ist unglaublich einzigartig, unverkennbar und sagenhaft schön.

Schönste Strände auf Milos #1: Fyriplaka

Einer der beliebtesten und populärsten Strände auf Milos in Griechenland ist der Fyriplaka Beach an der Südküste. Im Kontrast zu vielen anderen Stränden auf Milos, die vielmehr kleine, schmale Buchten sind, erscheint der Fyriplaka Beach als langgezogener Sandstrand, der zum Verweilen und Spazieren einlädt. Wie es sich für den beliebtesten Strand auf einer Insel gehört, ist das Besucheraufkommen hier wesentlich höher als bei den anderen Stränden auf Milos, was Fyriplaka aber keineswegs weniger besonders und schön macht. Das Flair ist äußerst entspannend, aus einer kleinen Bar mit Veranda tönen lässige brasilianisch anmutende Klänge. Das Wasser zeugt von einer unnachahmlichen Stille, ganz seicht legen sich die Wellen über den feinen Sandstrand am Ufer. Trotz seiner Beliebtheit und der vielen Badegäste ist der Fyriplaka Beach weit weg von 08/15. Die Kulisse ist geprägt von steilen, leicht rostroten Klippen und markanten Felsen im Wasser. Über schotterige Serpentinen gelangst du vom hügeligen Inland der Insel hinunter zum Strand. Da der Wind meist von Norden kommt, badest du hinter den Klippen an der Südküste recht geschützt und das Meer ist, trotz der Felsen, sehr gut zugänglich.

Milos Strand Fyriplaka

Schönste Strände auf Milos #2: Tsigrado

Nur einen Katzensprung vom Fyriplaka Beach entfernt ruft das Abenteuer. Der Tsigrado Beach ist mittlerweile nur noch eine klitzekleine, aber wunderschöne Bucht, die nur durch Klettern zugänglich ist. Um an diesen grandiosen Ort zu gelangen, ist ein Stück Mut, eine Portion Geschick und ein bisschen Kraft gefragt. Ein geheimer Strand – na, das wär’s doch! Ganz so geheim ist der Tsigrado Beach zwar nicht mehr, aber nicht alle nehmen diese Strapazen für einen Strandbesuch auf sich. Eine wackelige Leiter führt dich inmitten eines kleinen Canyons, von wo aus du dich weiter mit dem Seil hindurchkämpfen musst, um dann eine letzte Leiter zu passieren. Eingesandet bist du nach diesem Abstieg in jedem Fall. Da hilft nur noch eins: Auf ins kühle Nass! Ich habe selten ein derart klares Meerwasser gesehen wie am Tsigrado Beach. Neben Kleftiko ist dieser Ort der schönste auf Milos.

Tsigrado

Schönste Strände auf Milos #3: Paliochori

Für einen Strand bleiben wir noch an Milos Südküste. Der Paliochori Beach (auch Paleochori genannt) zählt ebenfalls zu den beliebtesten Stränden auf Milos und ist charakterisiert durch eine kontrastreiche Felsenlandschaft. Große Teile der Klippen rund um den Paliochori Beach erscheinen rost- bis sattrot und sorgen damit für eine einzigartige Atmosphäre. Im Vergleich zum Fyriplaka Beach wird der Paliochori Beach immer mal wieder durch Felsvorsprünge unterbrochen, wodurch mehrere kleine Buchten entstehen. Mit diesem atemberaubenden Bild im Rücken lässt es sich dort super verweilen, denn es herrscht hier mehr Ruhe als am Fyriplaka Beach. Die Wege zum Strand sind asphaltiert und gut zugänglich. Neben einer kleinen typisch griechisch aussehenden Kapelle befindet sich ein Parkplatz.

Milos Paliochori

Schönste Strände auf Milos #4: Sarakiniko

Wir reisen von der Südküste mit all seinen malerischen Stränden an die 13 Kilometer entfernte Nordküste. Uns erwartet eine gänzlich andere Welt: Eine Landschaft, wie von einer anderen Insel oder sogar einem anderen Planeten. Nicht umsonst wird Sarakiniko mit dem Mond verglichen. Rund 4 Kilometer von Adamas entfernt offenbart sich eine atemberaubende Landschaft, geprägt von schneeweißen, skurrilen Felsformationen, die sich durch Vulkangestein gebildet haben. Atemberaubend, fast ein wenig beängstigend, wie durch den starken Nordwind, der zu dieser Zeit wehte, die hohen Wellen an die Klippen schlugen und mich das Wasser mit einer sanften, salzigen Prise noch mehrere Meter entfernt traf. In Sarakiniko trifft azurblaues Wasser auf weißes Gestein. Bei Windstille, so haben wir gehört, sei es wohl möglich, von einer brückenähnlichen Klippe hinunter ins Wasser zu springen. Bei Wind hingegen herrscht hier wohl eher Lebensgefahr. In einer flussähnlichen Einmündung mitten durch die weißen Felsen ist das Wasser hingegen ruhig und lädt zum Baden ein.

Sarakiniko

Top 4 Orte auf Milos, Griechenland

Adamas

Adamas wird auch Adamantas genannt und stellt logistisch gesehen definitiv das Zentrum von Milos dar, auch wenn die Inselhauptstadt Plaka ist. Durch die Lage mit der direkten Fährhafenanbindung landet ein Großteil der Besucher von Milos genau hier in Adamas. Wie bereits erwähnt, fahren von hier auch sämtliche Linienbusse los. Es bietet sich demnach an, hier eine Unterkunft zu wählen, wenn du auf eine gute Anbindung wertlegst. Aber keine Sorge, Adamas ist dennoch beschaulich und besteht im Grunde genommen nur aus einer großen Promenadenstraße mit zahlreichen Restaurants und Cafés sowie einer Hauptstraße mit zwei Supermärkten und etlichen Fahrzeugvermietungen. Der Rest des kleinen Städtchens sind enge Gassen und ruhige Straßen. Es gibt private, einfache Guesthouses, Apartmenthotels oder auch gehobene Hotels.

Plaka

Der offizielle Hauptort Plaka ist das Vorzeigestädtchen von Milos, Griechenland. Hauptstadtflair und viel Trubel gibt es in Plaka in der Regel nicht, dafür laden die Gässchen umso mehr zum entspannten Schlendern und Genießen ein. Von diesem Örtchen geht jedoch ein besonderer Reiz aus, weshalb in den Abendstunden gefühlt alle Menschen in eine Richtung strömen: Hinauf zur Kirche Panagia Thalassitra. Das wohl schönste Fotomotiv Milos offenbart sich von hier oben mit der untergehenden Sonne und sorgt für den wohl märchenhaftesten, „kykladigsten“ Milos-Moment.

Milos Griechenland Plaka

Klima

Fährst du von Plaka hinunter zur Küste, landest du sozusagen automatisch in Klima und damit an einem weiteren Postkartenmotiv von Milos. Klima ist so ziemlich das kleinste Dorf, das ich in meinem Leben gesehen habe. Und das bunteste. Dieses Fischerdorf besteht im Prinzip nur aus einem Ufer mit aneinandergereihten Häuschen, die sich auf einer Höhe mit dem Meer befinden und als Bootsgarage und Wohnraum zugleich dienen. Jedes dieser Häuschen hat eine andersfarbige Treppe oder Fensterläden, damit die Fischer ihr eigenes Haus aus der Ferne wiedererkennen können. Der Anblick und der Charme sind einmalig!

Milos Griechenland Klima

Trypiti

Etwas oberhalb von Klima, gleich neben Plaka, liegt Trypiti (oder Tripiti). Wie in allen Orten, die erhöht auf den Hügeln von Milos in Griechenland liegen, kommst du auch hier in den Genuss einer grandiosen Aussicht auf das weite Meer der Südlichen Ägäis. Das Dorf ist berühmt für seine Katakomben (mehr dazu unten im Abschnitt „Milos für Entdecker und Geschichtsbegeisterte“), die wir allerdings nicht besucht haben. Vom Schlendern durch die engen Gassen mit weiß gestrichenen Fassaden, blauen Kuppen und pinken Bougainvilleen kann ich jedoch nie genug bekommen.

Pollonia

Ein weiteres beschauliches, bilderbuchhaftes, griechisches Fischerstädtchen erwartet dich in Pollonia (auch Apollonia genannt). Am nahezu nördlichsten Punkt in Milos liegt dieser Ort an der Küste mit einem ansehnlichen Strand „vor der Haustür“ in unmittelbarer Nachbarschaft zur Insel Kimolos. Mit nur 10km Entfernung zu Adamas lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Pollonia, insbesondere in den Abendstunden, auf jeden Fall. Mittlerweile zieren den Hafen einige hochklassige Tavernen, die frischen Fisch auf ihrer Speisekarte offerieren.

Hast du mehr Zeit in Pollonia zur Verfügung, kannst du mit einer kleinen Fähre für einen Tagesausflug rüber nach Kimolos hüpfen. Lediglich 1 Kilometer liegt an dieser Meerenge zwischen Milos und Kimolos.

Aktivitäten auf Milos, Griechenland

Bootstour nach Kleftiko

Kommen wir zum absoluten Highlight auf Milos in Griechenland: Kleftiko! Doch dafür müssen wir den Roller ausnahmsweise stehen lassen und aufs Boot steigen. Der Küstenabschnitt rund um Kleftiko, einer einstigen Piratenbucht, auf Milos ist nämlich nicht zugänglich. Die einzige Alternative zur Bootstour stellt eine längere Wanderung dar, die allerdings nur den Blick vom Lande aus erlaubt. Ich empfehle dir, dich in einem der zahlreichen Reisebüros in Adamas nach Bootausflügen zu erkundigen. Es werden Halb- und Ganztagesausflüge angeboten, die von Adamas aus starten. Manche davon inkludieren eine gesamte Inselumrundung.

Die Piratenbucht Kleftiko ist die bekannteste Sehenswürdigkeit, das Symbol von Milos. Die Bucht ist gekennzeichnet durch türkisblaues Wasser und tief in die Felsen ragende Höhlen sowie markante Felsformationen im Wasser. Übersetzt aus dem Griechischen heißt Kleftiko „Höhle der Banditen“ und deutet auf ein ehemaliges Piratenversteck hin. Kein schlechtes Versteck! Dies merkt man, wenn man mit dem kleinen Motorboot durch die Höhlen bis tief in die Felsen eindringt. Das Gestein an diesem Ort ist durchaus brüchig, weshalb du beim Schwimmen im Meer nicht zu nah an die Klippen kommen solltest. Ein Ausflug nach Kleftiko ist ein perfektes Urlaubserlebnis: Spüre die frische Meeresbrise auf dem Boot, wahlweise auch auf dem Katamaran, entspanne dich in der Sonne, bevor du vor den Klippen ins ultimativ türkisblaue, kristallklare Wasser springst. Lass dich anschließend vom Skipper und seinem kleinen Boot in die Tiefen der Piratenhöhlen entführen. Zurück auf dem Boot kannst du bei einem Gläschen Weißwein die Sonne auf der Haut spüren.

Milos Griechenland Kleftiko Höhlen

Unweit von Kleftiko liegt Sikiá, eine nur mit dem Boot befahrbare Grotte mit offenem Dach. An dem Tag, an dem wir dort waren, war es zu windig, um ins Innere der Grotte hineinzufahren. Unter normalen Umständen steht dies jedoch bei den meisten Bootstouren auf dem Plan.

Halbtagestouren nach Kleftiko und Sikiá kosten rund 25 Euro pro Person und können am Vormittag oder am Nachmittag gemacht werden. Diese Tour beinhaltet einen Bustransfer zum Paliochori Beach, von wo aus das Boot nach Kleftiko fährt. Nach einer Stunde geht es zurück nach Paliochori und mit dem Bus wieder nach Adamas.

Wir haben uns für eine Ganztagestour mit dem Katamaran für 70 Euro pro Person bei Horizon Yachts entschieden. Im Preis waren alle Getränke, ebenfalls der Wein, sowie Speisen schon enthalten. Für uns ging es mit dem Bus nach Paliochori und von dort aus einmal um die halbe Insel entlang der Küste herum nach Adamas. Der Preis hat sich definitiv gelohnt. Nicht nur wegen der überraschend guten Verpflegung (z.B. knuspriges Brot mit frischen Tomaten und Oliven), sondern auch wegen der ausreichenden Zeit vor Ort zum Schnorcheln, Schwimmen und Sonnen.

Milos Griechenland
Auf der Bootstour nach Kleftiko werden zahlreiche Badestops eingelegt

Milos für Entdecker und Geschichtsbegeisterte

Abgesehen von der geschichtlichen Besonderheit der Insel Milos in Griechenland, welche ich im kommenden Abschnitt genauer erläutern werde, ist Milos im Gegensatz zu manch anderer griechischer Insel nicht gerade bekannt für bedeutsame Kultur und griechische Mythologie. Vielleicht ist genau dies der Grund, weshalb Milos bis dato touristisch gesehen nicht die größte Rolle gespielt hat. Entsprechend wenig Kulturtourismus findest du auf Milos. Nichtsdestotrotz gibt es auch auf Milos ein paar Orte, die Kultur- und Archäologieinteressierte sicherlich attraktiv finden.

So zum Beispiel die Katakomben in Trypiti, wo einst die verfolgten Christen ihre Toten begraben hatten. Historisch ist dieser Ort durchaus bedeutsam, wirklich ansehnlich soll er scheinbar hingegen nicht sein. In nur wenigen Minuten hast du die gesamten Katakomben besichtigt. Wir persönlich haben uns daher die Katakomben nicht angeschaut.

In unmittelbarer Umgebung zu den Katakomben befindet sich darüber hinaus ein Römisches Theater in sagenhaft beindruckender Kulisse, in einen Hang hineingelassen mit direktem Blick auf das Meer der Südlichen Ägäis. Seit 2016 werden dort auch wieder regelmäßig Aufführungen dargeboten.

Trotz seiner beschaulichen Größe und der geringen kulturellen Strahlkraft, beherbergt Milos einige Museen:

  • Archäologisches Museum
  • Heimatkundemuseum
  • Bergbaumuseum
  • Kirchenmuseum
  • Kriegsmuseum
  • Römisches Theater

Weitere Informationen zu Milos Museen findest du hier: http://milos-greece.com/kultur.html

Milos Orte Klima
Klima aus der Seemannsperspektive

Wusstest du …? – Ein kleiner geschichtlicher Exkurs

Milos ist ein geschichtsträchtiger Ort, der in einem besonderen Ereignis, einem archäologischen Fund, auch den Ursprung seines Namens findet. Auf Milos in Griechenland wurde nämlich einst die Venus von Milo entdeckt, eine Skulptur der Göttin Aphrodite und eines der bekanntesten Kunstwerke des Hellenismus. Bekannt ist die Statue auch als Aphrodite von Milos, weshalb Milos auch die Insel der Aphrodite genannt wird. Heute ist der originale Fund im Louvre in Paris ausgestellt.

Weitere Tipps für deinen Traumurlaub auf Milos, Griechenland

Reisedauer

Ich empfehle dir, mindestens 4 Tage auf Milos zu verbringen. Die Wege auf der griechischen Insel sind kurz und du kannst viel in kurzer Zeit sehen, allerdings solltest du allein für die Bootstour nach Kleftiko einen ganzen Tag einplanen. In 5 bis 7 Tagen kannst du Milos in jedem Fall ausgiebig erkunden und hast dennoch ausgiebig Zeit, um an den etlichen wunderschönen Stränden zu entspannen und die Sonne zu genießen. Länger aushalten lässt es sich auf Milos natürlich auch!

Reisezeit

Griechenland und seine Inseln sind ein klassisches Sommerziel. Das gilt selbstverständlich auch für Milos. Grundsätzlich lässt sich Milos am besten zwischen Mai und Oktober bereisen. Um die Hauptsaison zu umgehen, in der auch auf Milos wesentlich mehr los ist, bieten sich die Frühsommermonate April oder Mai sowie die Spätsommermonate September und Oktober an. Ich selbst war Mitte September in Griechenland und auf Milos und genoss herrlichen Sonnenschein bei angenehm warmen Temperaturen und nicht einem Regentropfen. Wettertechnisch auffällig war der starke Wind, der zu dieser Zeit über ganz Griechenland tobte und so manche Aktivität leider nicht möglich machte (z.B. Sikiá) und das Drohnenfliegen sowie das Fotografieren mit Stativ zu einem gefährlichen Unterfangen machte. Starke Winde können in Griechenland allerdings auch im Juni, Juli oder in anderen Monaten wehen.

Milos Strände
Kleiner Steg in Klima bei einer sanften Brise

Inselkombinationen und Weiterreise

Milos in Griechenland eignet sich wunderbar als Teil einer Rundreise oder eines Inselhoppings auf den Kykladen. Egal ob mit einem einzigen Stopover in der Hauptstadt Athen oder zur Weiterreise auf andere Inseln, Milos ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich persönlich empfand Milos als die schönste aller griechischen Inseln, die ich bisher bereist habe. Wer wie ich feine Sandstrände, außergewöhnliche Landschaften und Ruhe liebt, sollte Milos definitiv vor Santorini oder Mykonos ziehen.

Unsere Reiseroute rund um Milos sah wie folgt aus:

1. Tag: Athen
2. Tag: Athen
3. Tag: Milos: Anreise, Rollerorganisation, Adamas
4. Tag: Milos: Sarakiniko, Klima, Trypiti, Sonnenuntergang in Plaka
5. Tag: Milos: Kleftiko Ganztagesausflug
6. Tag: Milos: Fyriplaka, Paliochori, Tsigrado
7. Tag: Milos: Adamas, Strandtag, Abreise
8. Tag: Santorini
9. Tag: Santorini
10. Tag: Santorini
11. Tag: Athen

Von Milos fahren Fähren auf folgende griechische Inseln:

  • Kimolos
  • Santorin
  • Folegandros
  • Serifos
  • Sifnos
  • Sikinos
  • Ios
  • Mykonos
  • Naxos
  • Paros
  • Syros
  • Tinos
  • Amorgos
  • Anafi
  • Andros
  • Kythnos
  • Koufonisia
  • Karpathos
  • Kasos
  • Rhodos
  • Kreta (Iraklio, Sitia)

Quelle und weitere Informationen: https://www.ferryhopper.com/de/destinations/milos

Häufige Fragen zu Milos, Griechenland

Wie kommt man am besten nach Milos?

Du hast im Grunde genommen zwei Möglichkeiten nach Milos zu kommen: Mit dem Flugzeug oder mit der Fähre. Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach Milos in Griechenland, weshalb ein Umstieg in Athen unumgänglich ist. Die Fähren fahren sowohl vom Hafen in Piräus als auch von einigen anderen griechischen Inseln nach Milos.

Wie viele Tage auf Milos?

Auf Milos in Griechenland solltest du mindestens 4 Tage einplanen. Zwar sind die Wege kurz, aber viele Ausflüge benötigen einen ganzen Tag. Um Milos ausreichend und ohne Stress zu erkunden, ist eine Reisezeit von 5-7 Tagen perfekt.

Wo liegt Milos in Griechenland?

Die Insel Milos liegt in der Südlichen Ägäis, einem Teil des Mittelmeers, und ist damit ein Teil der Kykladen in Griechenland.

Mehr Wissen über Milos und die anderen Kykladeninseln? Hier sind meine Buchtipps

„Kykladen von Eberhard Fohrer: Kykladen-Wissen pur gibt’s in diesem ausführlichen, dicken Reiseführer von einem Autor mit reichhaltiger Erfahrung

„Griechische Inseln von Klaus Bötig: Wer es kompakter mag, für den gibt’s natürlich auch für die Ägäis den Reiseführer von Marco Polo

Mehr Infos über Milos in Griechenland findest du auch auf der offiziellen Webseite des griechischen Tourismusbüros (englischsprachig): Visit Greece sowie auf Milos Greece

Auf nach Milos, bevor es alle anderen tun! Genieße den Charme, die Stille und die Idylle dieser noch recht unbekannten griechischen Insel mit unvergleichlicher Landschaft und traumhaft klarem, blauem Wasser.

* Einige Links in diesem Artikel sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision kriegen, wenn du etwas über diesen Link bestellst. Du hilfst uns damit, Lichter der Welt am Laufen zu halten, damit wir weiterhin Artikel wie diesen schreiben können. Für dich wird der Kauf dadurch natürlich nicht teurer! Alle Produktempfehlungen sind trotzdem unabhängig und spiegeln unbeeinflusst unsere Meinung und Erfahrung wider.

Autor

Hey! Ich bin Hannah - reisesüchtig, schreibverliebt und sportverrückt aus Leidenschaft! Mit 19 Jahren reiste ich alleine nach Peru, um mich als Volunteer in einem sozialen Projekt einzusetzen. Spätestens dort wurde ich zur selbstreflektierenden Weltentdeckerin und Abenteurerin. Die Entwicklung der Persönlichkeit auf Reisen ist daher ein sehr wichtiges Thema für mich, dem ich meist auch einen Platz in meinen Beiträgen schenke, um meine Erkenntnisse mit dir zu teilen.

Kommentar hinzufügen