Leipzig ist die Stadt, in der ich geboren wurde und in der ich die ersten 20 Jahre meines Lebens verbracht habe – und trotzdem ist sie heute für mich kaum wiederzuerkennen. Das grüne, geschichtsträchtige Leipzig mit den schönen Fassaden ist längst kein Geheimtipp mehr, gilt sogar als eine der beliebtesten Städte Deutschlands.  Ich nehme dich mit in die Stadt meiner Kindheit und Jugend, zeige dir die schönsten Sehenswürdigkeiten Leipzigs und echte Insider-Tipps!

Inhaltsverzeichnis

Warum du unbedingt nach Leipzig reisen solltest!

Leipzig ist eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen und Wochenendtrips in Deutschland und verzeichnet jedes Jahr neue Besucherrekorde. Gerade bei jungen Leuten ist Hypezig, wie die Stadt mittlerweile schon genannt wird, extrem beliebt, zieht immer mehr Studenten an, der Wohnungsmarkt boomt. Aber warum? Was macht Leipzig so spannend?

Leipzig ist eine lebendige, interessante Stadt zwischen klassischer Kultur und Moderne. Die historische Innenstadt ist ungewöhnlich gut erhalten und reich an Sehenswürdigkeiten, malerischen Fassaden und Geschichte. Typisch sind weitgehend intakte Straßenzüge mit Häusern und Villen aus der Gründerzeit (die schönsten Beispiele findest du im Waldviertel). Leipzig ist international bedeutende Bücherstadt und Musikstadt, bekannt beispielsweise für Bach und Schiller. Aber Leipzig steht auch für pulsierendes Nachtleben und eine ausgeprägte linke Szene. Eher noch Geheimtipps sind die vielen Kanäle und Wasserstraßen in Leipzig und die vielen herrlichen Seen direkt um die Stadt herum, die für Wassersport genauso interessant sind wie für entspannte Tage am Strand.

Skyline von Leipzig
Skyline von Leipzig (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Leipzig Sehenswürdigkeiten: Unsere Highlights in Leipzig

Wo ist Leipzig am schönsten und was solltest du unbedingt gesehen und gemacht haben bei einem Wochenendtrip oder einer längeren Städtereise? Wir zeigen dir die beliebtesten und interessantesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs und auch echte Geheimtipps eines Leipzigers!

Leipzig Sehenswürdigkeiten um den Augustusplatz

Der Augustusplatz in Leipzigs Innenstadt ist der ideale Ausgangspunkt für deinen Bummel durch die Stadt. Er ist einer der größten Stadtplätze Deutschlands und wird gesäumt von gleich fünf bedeutenden Sehenswürdigkeiten, die ich dir im Folgenden vorstelle. Auch der Rest der Innenstadt lässt sich vom Augustusplatz aus bequem zu Fuß erkunden.

Das Gewandhaus

Das Gewandhaus ist die Konzerthalle des berühmten Gewandhausorchesters, eines der größten Orchesters der Welt. Es ist eine der wichtigsten kulturellen Einrichtungen Leipzigs, viele Konzerte, aber auch andere Veranstaltungen finden hier statt.

Vor dem Gewandhaus steht der historische Mendebrunnen, übrigens durch die Beleuchtung gerade in der Nacht ein schönes Fotomotiv.

Gewandhaus ist eine von Leipzigs Sehenswürdigkeiten
Gewandhaus mit Mendebrunnen (Foto: Ashqtara/pixabay)

Die Leipziger Oper

Das Leipziger Opernhaus beeindruckt besonders mit seinem festlichen Foyer und den großen Kronleuchtern. Neben Opern finden hier auch Balletts statt.

Universität Leipzig

Eine Universität als Sehenswürdigkeit? Im Falle Leipzigs ganz klar: ja! Leipzigs Universität ist die zweitälteste Deutschlands. Mitten in der Innenstadt, eben am Augustusplatz, befinden sich das im Jahr 2007 neugebaute Augusteum und das Paulinum mit der Universitätskirche. Beides sind architektonisch sehr moderne, spannende Gebäude, die mittlerweile ikonisch für Leipzig sind.

Neues Augusteum der Universität Leipzig ist eine Sehenswürdigkeit
Neues Augusteum, Hauptgebäude der Universität Leipzig (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Kroch-Hochhaus

Das Kroch-Hochhaus war Leipzigs erstes Hochhaus und ist besonders für seine auf dem Dach befindlichen Glocken bekannt, die Wahrzeichen des Augustusplatzes sind. Diese werden im Viertelstundentakt von zwei 3,30m großen Glockenmännern geschlagen.

City-Hochhaus

Das City-Hochhaus, auch Panoramatower, MDR-Turm oder Uniriese genannt, ist Leipzigs höchstes Gebäude. Oben befindet sich ein sehr gutes gehobenes Restaurant mit atemberaubender Aussicht über die Stadt. 

Tipp: Komm unter der Woche zum Mittagstisch her, dann wird der Business-Lunch serviert, ein Drei-Gänge-Menü für wenig Geld!

Auch wenn du nicht essen, sondern nur den tollen Ausblick bewundern willst, ist das City-Hochhaus deine Sehenswürdigkeit: Es gibt eine Aussichtsplattform im 31. Stock, von wo aus du einen tollen Blick über Leipzig hast. Geheimtipp: Auch der nächtliche Blick über Leipzig ist vom Panoramatower, der bis spät in die Nacht geöffnet ist, wunderschön!

Augustusplatz mit City-Hochhaus, Universität und Krochhaus
Augustusplatz mit den Sehenswürdigkeiten City-Hochhaus, Universität und Kroch-Hochhaus (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Leipzig Sehenswürdigkeiten am Marktplatz

Auf dem Markplatz im Herzen der Leipziger Innenstadt finden neben den Bauernmärkten auch viele Musikfestivals statt. Im Dezember ist hier der unserer Meinung nach schönste Teil des Leipziger Weihnachtsmarkts. Auf dem Marktplatz findest du eine der auffälligsten Sehenswürdigkeiten Leipzigs: Das Alte Rathaus

Das Alte Rathaus

Leizpigs Altes Rathaus ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Renaissance und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Leipzigs. Es prägt mit seiner Architektur und der gelben Fassade den Marktplatz der Stadt. Innen findest du das Stadtgeschichtliche Museum.

Fun Fact für Fotografen und andere Kunstinteressierte: Die Architektur des Alten Rathauses gilt als Vorzeigebeispiel für den Goldenen Schnitt.

Leizpigs Altes Rathaus
Leizpigs Altes Rathaus (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Naschmarkt

Am Naschmarkt, gleich neben dem Marktplatz, befindet sich die Alte Handelsbörse. Es ist eines der wichtigsten Barockbauwerke Leipzigs. Heute wird die Alte Handelsbörse für Ausstellungen und kleine Konzerte genutzt.

Museen in Leipzig

Die Museenlandschaft in Leipzig ist interessant und vielfältig. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten dieser Kategorie zählen vor allem das Museum der bildenden Künste, das Bach-Museum, das Zeitgeschichtliche Forum und das Grassi-Museum. Wir stellen dir die wichtigsten Museen Leipzigs sowie unsere Favoriten kurz vor – und haben natürlich auch zwei Geheimtipps für dich!

Museum der bildenen Künste

Das Museum der bildenden Künste in Leipzig zählt zu den größten Museen Deutschlands. Von außen ist das Museum ein moderner Glaskasten, innen bietet es viel für Kunstinteressierte. Das MdbK beherbergt hauptsächlich zeitgenössische Kunst, aber auch Wanderausstellungen alter Künstler.

Einen Überblick über aktuelle und kommende Ausstellungen bekommst du hier: https://mdbk.de/ausstellungen

  • Adresse: Katharinenstraße 10, Leipzig
  • Öffnungszeiten: Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 12-20 Uhr, Mo geschlossen
  • Eintritt: Tagesticket 10 € (7 € ermäßigt), jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei
  • Website: https://mdbk.de

Bach-Museum

Das Bach-Museum befindet sich direkt an der Thomaskirche und ist auch für Nicht-Bach-Fans interessant. Schön aufbereitet (auch akustisch!) und interaktiv gestaltet findest du hier viele Eindrücke über das Leben und Werk von Johann Sebastian Bach, der 27 Jahre lang das musikalische Leben Leipzigs prägte.

Grassi-Museum

Das Grassi-Museum in Leipzig umfasst an einem Standort drei eigenständige, international bedeutende Museen: 

Das Grassi-Museum für angewandte Kunst zeigt Kunsthandwerk von der Antike bis zur Gegenwart.
Das Grassi-Museum für Völkerkunde zu Leipzig zeigt Kunst und Alltagsleben verschiedener Kulturen.
Das MusikInstrumente-Museum zeigt historische und exotische Instrumente aus aller Welt, die auch selbst ausprobiert werden können.

  • Adresse: Johannisplatz 5, Leipzig
  • Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen
  • Eintritt, Angewandte Kunst: Tagesticket 8 € (5,50 € ermäßigt), jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei
  • Eintritt, Völkerkunde: Tagesticket 8 € (6 € ermäßigt)
  • Eintritt, Musikinstrumente: Tagesticket 6  € (3 € ermäßigt)
  • Website:  https://www.grassimuseum.de 
Grassimuseum in Leipzig ist sehenswert
Das Grassimuseum beherbergt drei eigenständige, international bedeutende Museen (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Zeitgeschichtliches Forum

Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig zeigt in einer umfangreichen Dauerausstellung eindrucksvoll und authentisch die „Diktatur und Demokratie nach 1945“: Die Entstehung und das Ende der DDR, das Leben in ihr, die Opposition, den Widerstand und die Zeit des wiedervereinigten Deutschlands. Die Zeit wird aus verschiedenen individuellen Blickwinkeln betrachtet.

Ergänzt wird das Museum durch wechselnde Sonderausstellungen.

Panometer Leipzig

Das Panometer ist das ungewöhnlichste Museum Leipzigs und beherbergt die wohl beeindruckendsten Kunstinstallationen der Stadt. In einem ehemaligen Gasometer wird jedes Jahr ein 3500 Quadratmeter großes 360-Grad-Panoramabild des Künstlers Yadegar Asisi gezeigt. Die Bilder sind die größten 360-Grad-Panoramen der Welt und werden aus Fotos und Zeichnungen erstellt. Sie sind sehr detailreich und wirken absolut realistisch.

Die Themen und somit auch die Bilder wechseln (z. B. Rom, Tiefsee, Regenwald, Mount Everst…) und die gigantische Installation hat bei unserem Besuch völlig in ihren Bann gezogen. Bis Mitte 2021 läuft noch die Ausstellung „Carolas Garten – eine Rückkehr ins Paradies“, das den Besucher imaginär auf die Größe eines Blütenpollens schrumpfen lässt. Ab dem 03. Juli 2021 folgt dann die Ausstellung „New York“.

Asisi-Ausstellung in Leipzig: Carolas Garten - eine Rückkehr ins Paradies
Vogelperspektive auf CAROLAS GARTEN mit Biene (Foto: Tom Schulze) © Asisi

In der Mitte der Installation gibt es eine Treppe mit verschiedenen Plattformen, welche es dir ermöglichen, das 32 Meter hohe Kunstwerk aus unterschiedlichen Perspektiven zu erleben. Für uns ist das Panometer definitiv eine der empfehlenswertesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs!

Tipp: Wenn du ein Fernglas hast, nimm es mit!

Sehenswert in Leipzig: Das Panometer
Das Panometer ist das ungewöhnlichste Museum Leipzigs (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Geheimtipp: N’Ostalgie-Museum Leipzig

Das kleine N’Ostalgiemuseum ist eines der ersten DDR-Museen Deutschlands und ein echter Geheimtipp in Leipzig. Auf zwei Etagen findest du hier in einem charmanten, detailreichen Arrangement typische Exponate aus der Alltagskultur der DDR. Ein schöner Ort für jeden, der einmal (wieder) in den Alltag der DDR eintauchen will.

Geheimtipp: Deutsches Fotomuseum

Das Deutsche Fotomuseum ist etwas außerhalb Leipzigs in Markkleeberg. Die Dauerausstellung „Fotofaszination“ präsentiert in 14 Abschnitten chronologisch die Geschichte der Fotografie von den Vorläufern über die erste Kameratechnik bis zur Fotografie der Gegenwart. Neben interessanten Kamera-Exponaten findest du authentische historische Aufnahmen. Das Museum ist super spannend für alle Fotoliebhaber – egal, ob du dich mehr für die Technik oder mehr für die Kunst der Fotografie interessierst.

Sehenswürdigkeiten in Leipzig: Beeindruckende Kirchen

Thomaskirche

Die Thomaskirche ist eine der weltweit berühmten Sehenswürdigkeiten Leipzigs. Bekannt wurde sie durch das Schaffen von Johann Sebastian Bach, der die Kirche 27 Jahre lang leitete, und dem international sehr erfolgreichen Thomaner-Chor. Die Kirche selbst ist als Bauwerk eher unspektakulär, aber umso empfehlenswerter ist ein Besuch zu einer Chorprobe oder einem Konzert. Traditionell ist die Motette jeden Samstag um 15 Uhr.

Johann Sebastian Bach ist in der Kirche begraben, auf dem Kirchhof steht ein Denkmal

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche aus dem Jahr 1165 ist die größte Kirche Leipzigs und berühmt vor allem durch die Zeit der Wende, denn hier begannen im Jahr 1989 durch die regimekritischen Predigten des Pfarrers Christian Führer die Montagsdemonstrationen, die die friedliche Revolution einleiteten.

Einer der Sehenswürdigkeiten in Leipzig: Die Nikolaikirche
Nikolaikirche mit Friedenssäule (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Sehenswürdigkeiten in Leipzig: Schöne Passagen

Zu den Sehenswürdigkeiten, für die Leipzig bekannt ist, zählen die zahlreichen Passagen der Stadt. Sie sind überdachte Gassen, ehemalige Handelshöfe, in denen früher Messen stattfanden. Im Krieg weitestgehend zerstört, wurden die Passagen bis weit in die Zeit nach der Wiedervereinigung wieder aufgebaut und bilden heute ein architektonisch ansprechendes, wettergeschütztes Wegesystem durch Leipzigs Innenstadt, das den Fußgängern vorbehalten ist.

Gerade wenn es bei deiner Städtereise nach Leipzig regnet, bieten sich die geschichtsträchtigen Passagen mit ihren vielen Boutiquen, Cafés und Restaurants zum Bummeln ein.

Ein Mal im Jahr findet das Leipziger Passagenfest statt, welches quer durch alle Passagen Kunst und Kultur, Lesungen, Tanz und Akrobatikvorführungen bietet. Die Geschäfte sind an diesem Tag bis spät in die Nacht geöffnet und bieten besodnere Angebote.

Zwei sehenswerte Passagen Leipzigs sind die Mädlerpassage und Speck’s Hof. Außerdem architektonisch sehr schön, aber deutlich kleiner und bei Touristen unbekannter sind die Passagen Oelßners Hof, Städtisches Kaufhaus und die Messehofpassage.

Eine Übersicht aller Passagen Leipzigs findest du bei Wikipedia.

Mädlerpassage

Direkt gegenüber des Alten Rathauses findest du die bekannteste und vielleicht hübscheste Passage Leipzigs: Die Mädlerpassage. Gleich am Eingang liegt eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs: das Restaurant Auerbachs Keller, der einzige authentische Schauplatz in Goethes Faust. Am Eingang begrüßt dich eine Statue von Mephisto, Auerbachs Keller selbst ist ausgeschmückt mit Figuren aus dem Werk. Gut essen gehen kannst du hier natürlich auch!

Leipzigs Sehenswürdigkeiten: Die Mädlerpassage
Die Mädlerpassage ist die bekannteste und vielleicht schönste Passage Leipzigs (Foto: Dirk Pohlers/unsplash)

Außer Auerbachs Keller findest du in der Mädlerpassage, die früher verschiedene Messen beheimatete, sehenswerte Architektur und viele Boutiquen. In der Gourmet-Etage („Gourmetage“) findest du edle nationale und internationale Delikatessen.

Speck’s Hof

Speck’s Hof, gegenüber der Nikolaikirche, wurde bis 1911 errichtet und ist die älteste erhaltene Ladenpassage Leipzigs. Damals war sie der größte Messeplatz, nach ihrer Neugestaltung in den 1990er Jahren ist sie ein schöner Ort zum Bummeln mit kleinen Geschäften, einem Café und einem Restaurant. An einem chinesischen Klangbrunnen kannst du mit etwas Geschick einen Ton und Wasserfontänen erzeugen.

Leipzigs Sehenswürdigkeiten: Der Specks Hof
Speck’s Hof ist älteste erhaltene Ladenpassage Leipzigs (Foto: Dirk Pohlers/unsplash)

Städtisches Kaufhaus

Das Städtische Kaufhaus (am Neumarkt gelegen) wurde am 1894 als Messehaus errichtet und von 1993 bis 1996 grundlegend saniert. Diese Passage ist bei Touristen deutlich weniger bekannt als die zuvor genannten, aber durchaus sehenswert. Mit seiner neobarocken Architektur, dem großen Innenhof und den beiden Lichthöfen erinnert das Städtische Kaufhaus an mediterrane Stadtpalais und wird als Kulturdenkmal Leipzigs gesehen. Du findest hier schöne kleine Kunstläden und das empfehlenswerte Restaurant Max Enk

Leipzigs Parks

Die Altstadt Leipzigs ist von vielen Grünflächen umgeben. Dazu gehören etwa der Leipziger Auwald mit dem Zoo Leipzig, die Festwiese Leipzig mit der Red Bull Arena, der Palmengarten oder die Lenné-Anlage, auch bekannt als Schillerpark. Hast du genug von Leipzigs Sehenswürdigkeiten und bist auf der Suche nach Entspannung und Natur, bist du hier richtig!

Clara-Zetkin-Park

Der Clara-Zetkin-Park ist Leipzigs größte Parkanlage. Er ist ein beliebtes Erholungsgebiet mitten in der Stadt, das viel zu bieten hat. Neben viel Natur zum Entspannen, Spazierengehen oder Joggen zwischen alten Baumbeständen und blühenden Blumenmeeren, findest du hier gute Gaststätten, hübsche Pavillons, einen Kanuverleih und Leipzigs Pferderennbahn. Auf der Parkbühne finden in den Sommermonaten viele Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Bekannt ist der Clara-Zetkin-Park auch für das berühmte Wave-Gothic-Treffen, das hier jedes Jahr Pfingsten sein viktorianisches Picknick veranstaltet. Sehr sehenswert, auch wenn du kein Anhänger der Szene bist!

Clara-Zetkin-Park ist sehenswert bei einem Besuch in Leipzig
Der Clara-Zetkin-Park ist Leipzigs größte Parkanlage (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Johannapark

Der Johannapark schließt direkt an den Clara-Zetkin-Park an, ist deutlich ruhiger und lädt mit seinen großen Teichen und der schönen Natur zum Entspannen ein.

Johannapark mit City-Hochhaus und Neuem Rathaus im Hintergrund
Der Johannapark ist Ideal zum Entspannen (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Geheimtipp: Alter Johannisfriedhof

Der Alte Johannisfriedhof (direkt neben dem Grassimuseum) ist ein echter Geheimtipp in Leipzig. Der historische Friedhof wurde 1278 errichtet und wird seit über 100 Jahren nur noch als museale Parkanlage verwendet. Sehenswert ist der Johannisfriedhof durch seine etwa 400 historischen Grabsteine und Grabmale, die sich auf den Rasenflächen und an den Mauern befinden. Ein Highlight ist die 1726 errichtete barocke Baumgärtnersche Gruft. Aber auch die uralten Grabinschriften, die barocken Grabsteine oder die vielen Säulen und Marmorfiguren sind sehenswert.

Der Leipziger Zoo

Der Zoo Leipzig gilt als einer der besten Zoos Europas und ist auch einer der artenreichsten. Der Zoo ist aufgeteilt in sechs Erlebniswelten. Besonders sehenswert ist das Gondwanaland, eine riesige überdachte Fläche, die dich in den tropischen Regenwald Afrikas, Asiens und Lateinamerikas entführt und 200 Tierarten beheimatet. Du kannst die Halle nicht nur auf verschlungenen Pfaden, sondern auch auf Hängebrücken oder mit einer Bootsfahrt erkunden.

  • Adresse: Pfaffendorfer Straße 29, Leipzig
  • Öffnungszeiten: Täglich 9-19 Uhr in den Sommermonaten, im Winter kürzer
  • Eintritt: Tagesticket Sommer 22 € (18 € ermäßigt), Familienticket 54 €. Tagesticket Winter 18 € (15 € ermäßigt), Familienticket 44 €.
  • Website: https://www.zoo-leipzig.de
Gondwanaland im Leipziger Zoo ist eine echte Sehenswürdigkeit
Einzigartig: Tropischer Regenwald im Gondwanaland (Foto: Foto Buerger/Zoo Leipzig GmbH/Presse)

Hauptbahnhof

Der imposante Leipziger Hauptbahnhof prägt als größter Kopfbahnhof Europas das Stadtbild und ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt, sondern auch eine interessante Leipziger Sehenswürdigkeit und ein tolles Fotomotiv.

Auf drei Etagen findest du hier über 140 Läden und regelmäßige Ausstellungen. Auf Gleis 24, dem „Museumsgleis“, sind mehrere historische Lokomotiven abgestellt.

Mehr Informationen findest du hier: https://www.promenaden-hauptbahnhof-leipzig.de

Leipziger Hauptbahnhof - Promenaden. Bahnhof, Einkaufscenter und Sehenswürdigkeit
Der Leipziger Hauptbahnhof ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt, sondern auch ein riesiges Einkaufszentrum
(Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Neues Rathaus

Das Neue Rathaus (erbaut um 1900, also nicht mehr so „neu“), ist das größte Rathaus Deutschlands (und eines der größten der Welt) und gleicht eher einer Burg. Es ist insbesondere von außen spektakulär anzusehen und ein schönes Fotomotiv. Der 115 Meter hohe Rathausturm (ebenfalls der höchste Deutschlands) ist täglich um 14 Uhr geöffnet, dann hast du von hier aus einen tollen Ausblick auf die Stadt.

Das Neue Rathaus zählt zu Leipzigs Sehensrütdigkeiten
Das neue Rathaus ist das größte Rathaus Deutschlands und für uns eine der hübschesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs (Foto: F.A. Grafie/unsplash)

Geheimtipp Leipzig: Kanu-Tour

Von Leipzigs Innenstadt raus in die Natur: Der schönste Weg dahin verläuft auf dem Wasser! Ganz ohne Öffis oder Auto erreichst du mit dem Kanu auf den zahlreichen Wasserwegen Leipzigs von der City aus z. B. den schönen Cospudener See. Ein echter Geheimtipp für schöne Sommertage in Leipzig!

Kanuverleihe findest du etwa im Clara-Zetkin-Park an der Galopprennbahn (Bootsverleih Scheibenholz) oder am Stadthafen.

Willst du Leipzig zwar gerne vom Wasser aus erkunden, aber nicht selbst paddeln, empfehlen wir eine Stadtrundfahrt auf dem Wasser mit den Motorbootstouren von Herold

Leipzigs Szeneviertel

Hip, Jung und Modern zwischen alten Fassaden: Leipzig ist bei Studenten und jungen Leuten eine der beliebtesten Städte Deutschlands – sowohl zum Wohnen als auch für eine Städtereise. Besonders hip und populär sind die Szeneviertel Plagwitz sowie die Südvorstadt und das linke Viertel Connewitz. In allen drei Vierteln findest du Unmengen an Bars und Cafés, tolle Geschäfte, vegane Restaurants, Straßenkunst und natürlich auch viele Nightlife-Angebote.

Südvorstadt und Connewitz

Die belebte Karl-Liebknecht-Straße („KarLi“), die durch die Südvorstadt nach Connewitz führt, ist gesäumt von zahlreichen schönen Läden, Cafés und Bars. Egal, ob alt und kitschig oder modern und hip – hier findest du alles.

Sehenswert ist das Werk2, die Kulturfabrik Leipzig am Connewitzer Kreuz. Hier trifft sich Leipzigs junge Musik- und Kunstszene. Je weiter du dann vom Connewitzer Kreuz aus nach Connewitz kommst, desto alternativer und linker wird die Gegend. Ist dies genau das richtige für dich, wirst du Connewitz lieben – andere Stadtbesucher werden aber eher andere Gegenden Leipzigs bevorzugen.

Karl-Liebknecht-Straße in Connewitz
Die belebte Karl-Liebknecht-Straße ist gesäumt von zahlreichen tollen Läden, Cafés und Bars (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Plagwitz

Das Szeneviertel Plagwitz erreichst du aus Leipzigs Innenstadt über die Karl-Heine-Straße in Richtung Lindenau. Die Straße und auch Plagwitz selbst sind sehr alternativ, gesäumt von schäbigen Graffiti und schöner Street Art, von heruntergekommenen Altbauten und Hipster-Szenecafés.

Besonders sehenswert sind in Plagwitz die Galerien und Ausstellungen in der Alten Spinnerei und im Westwerk sowie das Kunstkraftwerk mit seinen Ausstellungen und Events.

Leipziger Sehenswürdigkeiten: Ausflüge

Auch in Leipzigs Umland findest du interessante Sehenswürdigkeiten. Ein tolles Ausflugsziel sind die vielen Leipziger Seen oder die historische Stadt Meißen. Natürlich solltest du aber auch Leipzigs bekannteste Sehenswürdigkeit nicht verpassen: Das Völkerschlachtdenkmal!

Völkerschlachtdenkmal

Unbestritten die wichtigste und bekannteste Sehenswürdigkeit Leipzigs außerhalb der Innenstadt ist das Völkerschlachtdenkmal. Der imposante Bau ist mit 91 Metern Höhe das größte Denkmal Europas und das Wahrzeichen Leipzigs. 

Das Völkerschlachtdenkmal erinnert an die Völkerschlacht von Leipzig, die im Jahr 1813 hier stattfand und zur Niederlage Napoleons führte. Die Völkerschlacht galt mit 600.000 beteiligten Soldaten aus 20 Völkern als größte Schlacht der Geschichte.

Das „Völki“ ist sowohl historisch als auch architektonisch interessant und du solltest es dir auf deiner Städtereise nach Leipzig auf keinen Fall entgehen lassen. Von der Aussichtsplattform hast du einen beeindruckenden Weitblick über Leipzig und das Umland.

Tipp: Mit dem symmetrisch angelegten See vor dem Bau ist das Völkerschlachtdenkmal gerade nachts mit seiner Spiegelung ein tolles Fotomotiv für eine Langzeitbelichtung.

Sehenswürdigkeiten Leipzig
Leipzigs bekannteste Sehenswürdigkeit: Das Völkerschlachtdenkmal (Foto: Carina Ott/Pixabay)

Die Leipziger Seen

Wenn du an Leipzig denkst, denkst du sicherlich nicht an eine Seenlandschaft, oder? Die meisten Besucher Leipzigs ahnen nicht, dass die Stadt von 17 Seen umgeben ist, von Badestränden und Wassersportanlagen, von Bootshäfen und Eiscafés mit Seeblick.

Leipzigs Seen enstanden vor allen durch den Tagebau, sind also geflutete Abbaugebiete. Heute sorgen die Seen mit ihrer längst begrünten Umgebung für eine hohe Lebensqualität und viele sowohl sportliche als auch entspannende Freizeitangebote in Leipzig.

Besonders beliebt und eine echte Sehenswürdigkeit Leipzigs ist der Cospudener See im Süden der Stadt. Der 400 ha große „Cossi“ bietet mehrere Strände, einen schönen Hafen, einen Aussichtsturm und einen Golfplatz. Du kannst hier Windsurfen, Paddelbootfahren, Segeln und Dampfer fahren.

Uns gefällt außerdem besonders der Markleeberger See. Neben einem schönen Strand und einer Seepromenade gibt es einen Kanupark mit zwei Wildwasserstrecken – ein super Tipp für etwas sportliche Action auf deiner Leipzigreise!

Sehenswürdigkeit: Rafting im Kanupark am Markleeberger See bei Leipzig
Kanupark mit Wildwasserstrecke am Markleeberger See (Foto: Andreas Schmidt/ltm-leipzig)

Der Zwenkauer See ist mit 10 km² der größte See im Süden Leipzigs und etwas weiter außerhalb (südlich des Cospudener Sees). Die Infrastruktur um den See wurde erst ganz neu angelegt und die moderne Strandpromenade mit dem Hafen, den Restaurants und der schicken Wohnanlage erinnert eher an einen Ostseeurlaub. Viele Segel-, aber auch Motorboote fahren auf dem Zwenkauer See (beides kann auch ausgeliehen werden) und der schöne, flach abfallende Sandstrand lädt zum Entspannen und Baden ein.

Einen Überblick über alle Seen Leipzigs bekommst du hier: https://www.leipzigseen.de/

Meißen

Du bist länger in Leipzig, möchtest noch etwas anderes sehen als die Leipziger Sehenswürdigkeiten und hast Lust auf einen Tagesausflug? Eine tolle Idee ist ein Besuch der kleinen Stadt Meißen, einer der ältesten Städte Sachsens.

Weltweit bekannt ist Meißen vor allem durch seine Porzellanmanufaktur (die älteste Europas), sehenswert sind aber auch das Schloss und der Dom sowie vor allem die schöne Altstadt. Ein historischer Rundweg mit schönen Aussichten auf das Elbtal und die Altstadt verbindet den Burgberg mit der Innenstadt.

Mehr Informationen über Meißen findest du hier: https://www.touristinfo-meissen.de

Albrechtsburg in Meißen
Albrechtsburg in Meißen (Foto: Pixabay/ID4917861)

Wo übernachten in Leipzig?

Wo kann man in Leipzig am besten übernachten? Wir haben ein paar unabhängige Hoteltipps für deinen Leipzig-Aufenthalt!

Tipp für ein Hostel in Leipzig

Als Hostel in Leipzigs Innenstadt empfehlen wir dir das Five Elements Hostel. Zentraler und günstiger geht es nicht, dabei aber wirklich gut, sauber und freundlich.

Tipp für ein günstiges Design-Hotel in Leipzig

Das „Designmotel“ Motel One hat drei Standorte direkt in der Innenstadt an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs: Am Augustusplatz, an der Nikolaikirche und an der Post. Die Ausstattung ist modern und schick, das Frühstücksbuffet gut, die Lage hervorragend.

Tipp für ein gehobenes Hotel in Leipzig

Schöne Zimmer mit herrlichen Stadtblick direkt in Leipzigs Innenstadt hast du im stylischen Marriott-Hotel Westin Leipzig. Das 4-Sterne-Hotel hat zwei gute Bars, einen schönen Pool zum Entspannen, freundliches Personal, tolle Cocktails. Extrem empfehlenswert ist außerdem das im Hotel liegende Restaurant Falco mit gehobener Gastronomie und einem tollen Ausblick über die Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Geheimtipp: Boutique-Hotel in Leipzig

Ein echter Geheimtipp zum Übernachten in Leipzig ist das mitten in der Innenstadt, aber doch idyllisch gelegene Boutique-Hotel Fregehaus. Das mehrfach ausgezeichnete Hotel empfängt dich hinter der historischen Fassade mit sehr freundlichen Personal und einer tollen Atmosphäre. Neben den normalen Zimmern bietet das Hotel auch Apartments für einen längeren Aufenthalt.

Geheimtipp: Ferienwohnung in Leipzig

Wenn du eine Ferienwohnung in Leipzig suchst und Natur liebst, miete doch ein Ferienhaus am Markkleeberger See! Der Seepark Auenheim bietet 32 Ferienhäuser und 12 Apartments in grüner Umgebung. Von hier erreichst du Leipzigs Innenstadt problemlos, machst aber trotzdem Urlaub am See.

Wo essen gehen in Leipzig?

Sehenswürdigkeiten angucken macht müde und hungrig! Wir sind mehrmals im Jahr in Leipzig und fragen uns – wie jeder Reisende – jedes Mal: Wo kann man am besten essen gehen? Natürlich haben wir ein paar exzellente Tipps für dich – unabhängig und aus erster Hand!

Barfußgässchen Leipzig
Barfußgässchen: Leipzig bietet eine Vielzahl an tollen Restaurants (Foto: Michael Bader/ltm-leipzig)

Indisch essen in Leipzig

Indian Crown ist für uns DAS indische Restaurant in Leipzig und ein echter Insider-Tipp! Großartiges Essen, freundliche Mitarbeiter und schöne Atmosphäre – solltest du nicht verpassen!

Tapas essen in Leipzig

Das Café Madrid in der Innenstadt serviert leckere Tapas sowie Fleisch- und Fischgerichte. Eher lebhafte, aber trotzdem angenehme Kulisse, sehr gutes Essen!

Tschechisch-Böhmisch essen in Leipzig

Authentisches tschechisch-böhmisches Essen mit leckeren, deftigen Fleischgerichten findest du in Wenzels Prager Bierstuben, ebenfalls direkt in der Altstadt Leipzigs gelegen.

Sehenswürdigkeit: Sächsische Küche im historischen Restaurant

DIE Sehenswürdigkeit unter Leipzigs Restaurants ist Auerbachs Keller in der Mädlerpassage. Auerbachs Keller ist der einzige authentische Schauplatz aus Goethes Faust und bietet in einem großen Gewölbekeller deftige Hausmannskost der klassischen deutschen Küche. Auerbachs Keller ist ein Touristenmagnet, den man sich aber auch als Einheimischer ab und zu durchaus mal gönnen darf!

Sehenswürdigkeit: Historisches Café in Leipzigs Innenstadt

Eine weitere echte Sehenswürdigkeit ist das historische Café Zum Arabischen Coffe Baum, in dem seit 1711 Kaffee ausgeschenkt wird. Der Coffe Baum ist damit eine der ältesten Kaffeeschenken Europas. Drinnen ist es eng und urig – und sehr sehenswert. 

Coffe Baum in Leipzig. Das alte Cafe ist eine echte Sehenswürdigkeit.
Der Coffe Baum ist eine der ältesten Kaffeeschenken Europas (Foto: Dirk Pohlers/unsplash)

Weitere Restauranttipps für Leipzig

  • Zills Tunnel: Historisches Gasthaus mit urigen Stuben, deftige sächsische Küche.
  • Ratskeller Leipzig: Rustikale Gewölbesäle im Neuen Rathaus Leipzigs, gutbürgerliche sächsische Küche.
  • Don Giovanni: Unser Lieblingsitaliener um die Ecke, volle Empfehlung!
  • Chinabrenner: Klassische chinesische Gerichte in tollem Garküchen-Ambiente – ein echter Geheimtipp!
  • Spizz Jazzkeller: Gemütlicher Jazzkeller mit leckerer Kneipe. Probier die Burger!

Sehenswürdigkeiten Leipzig: Antworten auf die häufigsten Fragen

Was muss man in Leipzig gesehen haben?

Viele der Leipziger Sehenswürdigkeiten findest du rund um den Augustusplatz und den Marktplatz. Besuche die Thomaskirche und die Nikolaikirche, schlendere durch die Mädlerpassage und mach einen Ausflug zum riesigen Völkerschlachtdenkmal.

Ist Leipzig eine Reise wert?

Ja, Leipzig ist definitiv eine Reise wert und hat mit seinen historischen Fassaden und Gebäuden für uns eine der sehenswertesten Innenstädte Deutschlands.

Was kann man kostenlos in Leipzig machen?

Besichtige in Leipzig kostenlos die Kirchen und Passagen, besuche den Augustusplatz und den Marktplatz, schau dir das Neue Rathaus an. Mache unbedingt einen Ausflug zu einem der Leipziger Seen! Auch das zeitgeschichtliche Forum, ein interessantes Museum über die Zeit der DDR und die Wende, ist kostenlos.

Wie viele Tage für Leipzig einplanen?

Plane für deinen Besuch in Leipzig mindestens 2 bis 3 Tage ein, ein verlängertes Wochenende ist ideal! Der Leipziger Zoo ist einen Extratag wert.

Was kann man in Leipzig machen, wenn es regnet?

Für einen Regentag in Leipzig ist ein Besuch der Museen ideal. Sehenswert ist etwa der Grassi-Museumskomplex mit seinen drei international bedeutenden Museen. Bei Regen schlendere außerdem durch die zahlreichen hübschen Passagen der Innenstadt und besuche auch den Hauptbahnhof!

Was kann man mit Kindern in Leipzig machen?

Kinder und auch die Eltern werden begeistert sein vom Leipziger Zoo. Auch der Kletterwald Leipzig und der Kanupark Markkleeberg sind perfekte Ausflugsziele in Leipzig für eine Reise mit Kindern. Ihr wollt Natur, Baden und Bootfahren? Der Cospudener See ist ideal für euch!

Was kann man abends in Leipzig machen?

Die Szenemeile Leipzigs ist die Karl-Liebknecht-Straße. Die „KarLi“ bietet viele Szenelokale für einen bunten Bar-Abend. Die „Drallewatsch“ ist eine weitere Kneipenstraße mitten in Leipzig. Multikulturelles Zentrum mit vielen Konzerten ist die Kulturfarbik Werk 2 in Connewitz. Ein angesagter Studentenclub ist die Moritzbastei direkt an der Universität.

Leipziger Sehenswürdigkeiten: Reiseführer-Empfehlung

Reise Know-How CityTrip Leipzig: Dieser klassische Reiseführer zeigt dir alle Sehenswürdigkeiten Leipzigs und führt dich durch die abwechslungsreiche Stadt. Außerdem bietet er viele Tipps für Ausflüge rund um Leipzig, für die Abendgestaltung, für Shopping und Essen. Natürlich gibt es auch eine herausnehmbare Stadtkarte

Preis: ca. 12 €

Stadtschwärmer Leipzig: Eine Stadt und ihre vielfältigsten Seiten. „Wer keinen Insider kennt, schnappt sich dieses Buch und wird an die liebsten Orte von waschechten Leipzigern entführt!“, schreibt Stadtschwärmer selbst über seinen Leipzig-Guide. Der Reiseführer beleuchtet weniger die klassischen Touristenmagnete, sondern zeigt persönliche Tipps von Leipzigern zwischen gemütlichen Cafés, hübschen Fassaden, interessanten Veranstaltungen und ruhigen Plätzen im Grünen.

Preis: ca. 20€

* Einige Links in diesem Artikel sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision kriegen, wenn du etwas über diesen Link bestellst. Du hilfst uns damit, Lichter der Welt am Laufen zu halten, damit wir weiterhin Artikel wie diesen schreiben können. Für dich wird der Kauf dadurch natürlich nicht teurer! Alle Produktempfehlungen sind trotzdem unabhängig und spiegeln unbeeinflusst unsere Meinung und Erfahrung wider.

Weitere Ideen und Tipps für schöne Reiseziele in Deutschland findest du in unserem großen Community-Artikel: Die schönsten Reiseziele Deutschlands

Autor

Hi! Ich bin Jan. Fotograf, Reisejunkie und Mitbegründer von Lichter der Welt. Ich liebe ferne Länder genau so wie den Wald vor der Haustür. Jeden Tag neue Dinge zu sehen und zu erleben ist das, was mich am Reisen am meisten reizt. Als Coach und Fototrainer gebe ich regelmäßig mein Wissen an Fotobegeisterte weiter. Auf Lichter der Welt nehme ich dich mit auf unsere Reisen und teile meine Erfahrungen, Tipps und Inspirationen mit dir!

Kommentar hinzufügen