Panama oder Costa Rica?

Jeder redet über Costa Rica. Über Dschungel. Artenvielfalt. Das „Pura Vida“, costa-ricanische Lebensfreude. Und wir? Fahren nach Panama. Warum das denn?

„Warum nicht Costa Rica?“, war wohl die häufigste Frage, die uns gestellt wurde, als wir von unseren Reiseplänen nach Panama erzählt haben. Tja, warum nicht?  Aber warum stellte uns jeder diese Frage? „Warum sollten wir nach Costa Rica reisen?“ – darauf konnte uns dann auch niemand antworten.

Viele Mittelamerika-Fans verbinden die beiden Länder auf ihren Reisen. Immer wieder wird empfohlen, „Costa Rica zu machen“ und dann noch „ein paar Tage auf Bocas in Panama zum Chillen“. („Bocas“, eigentlich „Bocas del Toro“, ist ein panamaisches Inselarchipel mit Traumstränden.)

Aber was spricht denn jetzt eigentlich konkret für Costa Rica oder Panama? Worin unterscheiden sich die Länder? Warum ist Costa Rica touristisch so bekannt und Panama überhaupt nicht? Wir wollen beide Länder einmal vergleichen, damit du dir ein klares Bild machen kannst. Dabei werden wir für keines der Länder Partei ergreifen – versprochen!

Red Frog Beach Resort Panama
Viel Küste, viel Strand, viel Regenwald: all das findest du sowohl in Costa Rica als auch in Panama (auf dem Bild: Isla Bastimentos, Panama)

Panama und Costa Rica – ein Vergleich

Offizielles zuerst: Sicherheit, Gesundheit, Anreise und Kosten

Du kannst von mehreren europäischen Flughäfen ohne umzusteigen sowohl nach San José in Costa Rica als auch nach Panama-Stadt fliegen. Lufthansa bietet sogar von Frankfurt in beide Städte Direktflüge an (ja, nach Costa Rica auch seit 2018!), beide Länder sind also super zu erreichen.

Willst du in Mittelamerika herumreisen, ist Costa Rica ein besserer Ausgangspunkt als Panama. Costa Rica liegt schlicht zentraler, während du von Panama ausschließlich nach Costa Rica reisen kannst – eine Landverbindung nach Kolumbien gibt es nicht.

Die allgemeine Sicherheitslage bewertet das Auswärtige Amt in Panama etwas besser als in Costa Rica. Während in Panama hauptsächlich vor der Stadt Colón und einzelnen Vierteln von Panama-Stadt gewarnt wird, sind die Warnungen für Costa Rica umfangreicher und betreffen auch ländliche Gebiete. Mit deinen Wertsachen solltest du in beiden Ländern vorsichtig sein, trotzdem kannst du dich sowohl in Panama als auch in Costa Rica gut frei bewegen – in Costa Rica vielleicht noch eine Spur wachsamer.

Soberania Panama
Sich auch alleine überall frei bewegen können: Das ist uns auf unseren Reisen besonders wichtig

Bezüglich der Preise sind beide Länder für Mittelamerika nicht günstig, Costa Rica ist im Durchschnitt noch etwas teurer als Panama. Insgesamt spielen hier aber die Unterschiede zwischen teuren städtischen und günstigen ländlichen Regionen eine größere Rolle als die Differenz zwischen beiden Ländern. Wenn du extrem günstig reisen willst, sind beide Länder eher schwierig für dich.

Die gesundheitliche Versorgung ist sowohl in Panama als auch in Costa Rica wirklich gut und modern (und günstig), du musst auf keinen Fall Angst haben, dass du „irgendwo in Mittelamerika verrottest“ 😉 Große, moderne Kliniken findest du in Panama hauptsächlich in Panama-Stadt und Davíd, in Costa Rica sind sie flächendeckender verbreitet.

Klimatisch sind Panama und Costa Rica absolut vergleichbar (tropisch: warm und feucht) und bieten beide verschiedene Klimazonen. Die Trockenzeit ist in beiden Ländern von Dezember bis April, dementsprechend ist auch die Hauptreisezeit die gleiche.

Fazit: Panama gilt als sicherer und etwas günstiger. Die gesundheitliche Versorgung ist in beiden Ländern gut.

Panama-Stadt
Panama ist ein Land zwischen Tradition und Moderne – dementsprechend variieren die Preise extrem

Natur, Landschaften, Nationalparks und Tierwelt

Wer nach Costa Rica reist, tut dies meistens, um Natur, Regenwald und die tropische Tierwelt zu entdecken. Genau hierfür ist Costa Rica bekannt und beliebt, es bietet riesige Nationalparks und großartige Möglichkeiten auf spannende Wildtiersichtungen.

Leider lesen wir manchmal, das dies in Panama so nicht möglich wäre, und müssen dem vehement widersprechen – das ist einfach eine Fehlinfo, die sich irgendwie hartnäckig im Internet hält! Viele Mittelamerika-Reisende fahren zum „Strand-Chillen“ nach Panama – und natürlich wartet zwischen Sandstrand und Cocktailbar keine tropische Lebensvielfalt auf die Reisenden. Aber Panama ist – wie eben auch Costa Rica! – so viel mehr als seine Strände!

Tukan Panama
Die Tier- und Pflanzenwelt in Panama und Costa Rica ähnelt sich sehr

Panama bietet eine der größten Artenvielfalten der Erde und ist ein Paradies für Vogel- und Tierbeobachtungen. Du kannst hier tage- oder auch wochenlang durch tiefe und unberührte Regen- und Nebelwälder wandern und wirst auch ohne Guide eine spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt kennenlernen. Eine persönliche Empfehlung von uns ist der Soberanía Nationalpark, der 19 Jahre hintereinander das Gebiet mit der höchsten Artenvielfalt weltweit war: Soberanía Nationalpark – Authentischer Regenwald so nah

Im Thema Naturschutz ist Costa Rica erstaunlich weit: Es ist deutlich sauberer als Panama, Nachhaltigkeit und Ökotourismus spielen eine riesige Rolle. In Panama beginnen diese Ansätze gerade erst, jemanden zu interessieren, und so liegt beispielsweise vielerorts viel Müll herum – wohl der Punkt, der uns in Panama am meisten stört.

Sowohl Panama als auch Costa Rica bieten eine Fülle von Nationalparks, Dschungelwelten, wunderschöne Landschaften und eine große Vielfalt der Natur. Wenn also genau das das ist, was du suchst, wirst du in beiden Ländern sehr fündig und glücklich werden. Möchtest du Vulkane erkunden, mach dich auf nach Costa Rica: Panama hat nur einen, längst inaktiven Vulkan.

Fazit: Sowohl Panama als auch Costa Rica bieten atemberaubende Dschungel- und Tierwelten. Landschaftlich und von Flora und Fauna gleichen sich beide Länder sehr.

Costa Rica oder Panama?
Im Gegensatz zu Panama peppen in Costa Rica Vulkane die Landschaft noch einmal extrem auf

Städte, Kultur, Bars und Nachtleben

Panamas Hauptstadt Panama-Stadt ist eine lebendige, moderne Wolkenkratzer-City. In der bildschönen Altstadt Casco Viejo findest du koloniale Architektur, unheimliche viele Bars und aufregendes Nachtleben. Für Panama-Stadt (inkl. Kanal) solltest du auf jeden Fall mindestens 2-3 Tage einplanen. Ansonsten hält sich Panama mit sehenswerten Städten sehr zurück – einzig das Bergdörfchen Boquete ist noch eine Reise wert.

Costa Ricas Hauptstadt San José gilt bei den meisten nicht gerade als touristisch interessante Stadt, insgesamt hat sie wenig schöne Ecken. Wir haben mit vielen Reisenden gesprochen, und insgesamt war man sich sehr einig: Bezogen auf Städte, Architektur und Nachtleben hat Costa Rica nicht wirklich was zu bieten.

Fazit: Sicher reist du nicht wegen der Städte und dem Nachtleben nach Mittelamerika. Panama hat neben dem Dschungelabenteuer aber auch eine in vielerlei Hinsicht wirklich interessante Hauptstadt zu bieten.

12 einfache Tipps für bessere Reisefotos
Kostenloses E-Book

Unsere ultimativen und direkt umsetzbaren Tipps, die deine Fotos sofort verbessern.

x

Inseln, Baden, Wassersport und Strandleben

Bei einem Costa Rica-Panama-Vergleich wird immer gesagt: „Guck dir Costa Rica an. Und dann fahr für die Strände nach Panama“. Hmm! Ehrlich gesagt finden wir die Strände in Panama zwar wirklich toll, aber auf keinen Fall so überwältigend, dass wir nur deswegen in dieses Land reisen würden. Gefährliche Strömungen („rip tides“), Stachelrochen, Quallen etc. machen Panama nicht gerade zum Badetraum – hierfür gibt es andere Länder auf der Welt, die hier unserer Meinung nach doch deutlich mehr bieten: ebenso wunderschön, aber dann auch noch angenehm und sicher im Wasser. Für Costa Rica gilt übrigens das gleiche: Wirkliche „Badestrände“ gibt es hier kaum. Am ehesten sind diese in der Gegend der Nicoya-Halbinseln im Nordwesten zu finden.

Turtle Beach Bastimentos
Die Strände in Panama sind wunderschön – zum Baden sind die meisten aber (wie in Costa Rica auch) nicht geeignet

Natürlich stimmen die Aussagen irgendwo schon: Panama hat diverse Inseln, die wirklich als Paradise bezeichnet werden müssen. Hierzu zählen etwa Bocas del Toro und San Blas im Atlantik oder auch Isla Coiba im Pazifik. Weiße Sandstrände, Palmen, türkises Wasser: Mehr Strandparadies geht nicht. Costa Rica hat hier ziemlich das Nachsehen. Aber auch wenn Costa Rica inselmäßig nicht an Panama heranreicht, hat es doch einige schöne Strände, wie diese Übersicht bei momondo zeigt.

Auch wassersportmäßig liegt Panama vorne: Santa Catalina etwa ist ein Paradies für Surfer, Kiten kannst du bei Punta Chame und eine herrliche Unterwasserwelt zum Tauchen bietet die Isla Coiba. Richtig „baden“ aber, also unbeschwert im seichten Wasser planschen, konnten wir in Panama so gut wie nirgendwo.

Fazit: Weder Costa Rica noch Panama sind ideale Reiseziele für einen echten Badeurlaub. Rein ästhetisch hat Panama hier aber deutlich mehr zu bieten.

Punta Chame Panama
Punta Chame an Panamas Pazifikküste gilt als Paradies für Kitesurfer

Infrastruktur, Tourismus, Informationen und Annehmlichkeiten

Beim Thema Tourismus und Annehmlichkeiten hat Costa Rica ganz klar die Nase vorn. Das Land ist touristisch deutlich weiter entwickelt als Panama, wobei es einen großen Fokus auf Eco- und Naturtourismus legt. Ecolodges findest du hier überall, während Panama erst vereinzelte hat.
In Costa-Rica ist die Hotel- und Apartmentdichte deutlich höher als in Panama, es gibt mehr Touren und generell touristische Angebote. Hier leben außerdem sehr viele Amerikaner, deren Einfluss nicht zu unterschätzen ist und dafür sorgt, dass uns Vieles weniger „fremd“ bzw. entwickelter vorkommt – es ist eben amerikanisiert und dadurch für uns „normaler“.

In Panama ist die generelle Instrastruktur (z. B. Straßen, Busnetz, aber auch Internet etc.) gut und in weiten Teilen besser als in Costa Rica. In vielen Teilen des Landes weiß man mit Touristen aber quasi „nichts anzufangen“ – es gibt kaum oder gar keine Infos, keine Broschüren, keine Infotafel, keine Schilder… sich hier außerhalb der touristischen Hot-Spots zurechtzufinden, kann anstrengend und zeitraubend sein – muss man doch „mittelamerikanisch umdenken“ und alles machen wie ein Panamaer – nicht wie ein Tourist.

Panama Wandern
In Panama ist die Infrastruktur selbst auf kostenpflichtigen, „touristischen“ Wanderwegen noch sehr ursprünglich

Selbst gute Reiseführer sind für Panama quasi nicht zu bekommen, die Online-Infos sind auf die touristischen Hotspots begrenzt und kaum ein Reiseveranstalter hat Panama im Programm. Hierher zu reisen ist anstrengender und benötigt mehr Vorbereitung (oder Mut zum Abenteuer).

In Costa Rica ist die generelle Infrastruktur (wie etwa Straßen, Internet…) zwar schlechter als in Panama, aber durch den Fokus auf Tourismus ist Costa Rica ein relativ einfach zu bereisendes Land. Hier kannst du gut auch „einfach mal so“ hinreisen, findest überall Unterkünfte, Touren, Infos.

Fazit: Die generelle Infrastruktur ist in Panama besser – bei der touristischen Infrastruktur ist jedoch Costa Rica weit überlegen.

Costa Rica Ecolodges
In Costa Rica findest du überall tolle und naturnahe Unterkünfte

Panama oder Costa Rica – unser Fazit

Sowohl Panama als auch Costa Rica sind super interessante, sehr vielfältige Länder mit jeder Menge zu entdecken. Egal wie du dich entscheidest: In beiden Ländern wirst du eine großartige Reise mit spannenden Erlebnissen und Erinnerungen fürs ganze Leben haben.

Panama ist durch den Kanal und die Banken etwas reicher und sicherer als Costa Rica – setzt aber (bisher) so gut wie gar nicht auf Tourismus. Das ist der Grund, warum wir hier in Deutschland so wenig aus Panama hören und gar nicht auf die Idee kommen, dahin zu reisen: Sie machen keine Werbung! Die touristische Infrastruktur (nicht die allgemeine!) ist in Panama mies bis nicht vorhanden. Dieses kann ein Nachteil sein, weil es das Reisen schwieriger macht – oder ein riesiger Vorteil, denn es bedeutet auch: außerhalb der „Hot Spots“ wie eben der Inselarchipele Bocas del Toro oder San Blas gibt es hier so gut wie keine Touristen!

Costa Rica oder Panama?
Wunderschöne Natur bis zum Horizont erwartet dich in beiden Ländern (hier auf dem Cerro Pelado in Costa Rica)

Unsere Empfehlung

Hast du Lust, etwas ganz Neues zu erkunden, ein Land zu entdecken, das hier in Europa noch fast keiner kennt: Auf nach Panama! Setzt du lieber auf bewährte touristische Ziele und touristische Annehmlichkeiten, ist Costa Rica das richtige für dich!

Konnte unser Vergleich dir helfen, dich zwischen Costa Rica und Panama zu entscheiden? Warst du schon in einem der Länder – oder gar in beiden? Wir sind super gespannt auf deinen Kommentar!

Autor

Ich bin Sina, Mitbegründerin von Lichter der Welt, Fotografin und leidenschaftliche Weltenbummlerin. Ich liebe Natur, Freiheit, die Sonne auf meinem Gesicht und den Wind in meinen Haaren. Schon als Kind saß ich fasziniert vor dem Globus und malte mir aus, die Weite dieser Welt zu entdecken. Heute lebe ich diesen Traum und sammle Tipps, Inspirationen und Erfahrungen für dich!

6 Kommentare

  1. Hallo,

    vielen Dank für den tollen und sehr hilfreichen Artikel! Costa Rica stand schon etwas länger auf meiner Reise Bucketlist, aber jetzt bin ich doch ins Überlegen gekommen, ob ich lieber nach Costa Rica oder Panama reisen will =D
    Ich hoffe das sich eines von beiden in den nächsten Jahren ergibt.

    Beste Grüße,
    Svenja von All the wonderful things

  2. Warum ODER? Beide Länder sind toll und Grenzen sind doch heutzutage keine Zäune mit Schussanlagen mehr. Jedenfalls nicht die Grenze zwischen CR und Panama.

    • Sina Antworten

      Hey Franki,
      stimmt, natürlich spricht absolut nichts dagegen, beide Länder zu bereisen 🙂 Die meisten Menschen haben aber nur begrenzte Urlaubstage – oder wollen lieber ein Land intensiv bereisen statt zwei ein bisschen. Und welches Land für wen interessanter ist – das wird wohl je nach Geschmack sehr unterschiedlich sein 🙂

      Liebe Grüße
      Sina

  3. Hallo!
    Ich habe mit großem Interesse den Artikel gelesen. Costa Rica waren wir in diesem Jahr und fanden es toll. Nächstes Jahr ist Panama dran, die Flüge sind schon gebucht.
    Ich habe eine Frage: sind auch in der Nähe von Boquete Nachtwanderungen und Tierbeobachtungen möglich. Im Internet finde ich immer nur etwas in der Nähe von Panama City. Wir legen großen Wert Tiere und Natur, brauchen keine Luxus-Unterkünfte, aber sauber und familiär sollten sie sein. Hätten Sie einen Tipp? Gerne auch eine Kanutour durch den Dschungel, aber da finde ich auch immer nur was auf dem Gatun See.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Vielen Dank und viele Grüße

    Angela

  4. Hallo Sina,

    vielen Dank für deine Rückmeldung! Das hat mir schon wieder sehr weitergeholfen 🙂
    Also wir haben insgesamt vier Wochen in Panama, erst zwei Wochen zu zweit und die letzten beiden Wochen mit Kind, sodass wir alles, was Wandern und Nachttouren betrifft in den
    ersten beiden Wochen machen wollen und mit Kind dann die Inseln erkunden (allerdings nicht die San Blas – Inseln).
    Auf jeden Fall ist es tatsächlich gar nicht so einfach wie in Costa Rica, Touren zu finden über das Internet, aber dein Bericht war total super und den Soberiana Nationalpark hatten wir zuerst gar nicht so auf dem Schirm, da wir eben auch dachten, dass es so nah an der Großstadt eigentlich nicht so urwäldlich sein kann. Dank deines Berichtes werden wir nun die Tour in den Darien weglassen (einfach zu teuer auf das Preis-Leistungsverhältnis gesehen) und uns lieber dort aufhalten.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Kommentar hinterlassen