Was sind die schönsten Reiseziele im Juli? Welche Reiseziele eignen sich für eine Fernreise im Juli und wo in Europa ist es im Juli am schönsten? Welche sonst kalten Reiseziele kann man im Juli gut bereisen?

Zusammen mit unseren Lesern haben wir 10 Juli Reiseziele gesammelt – für Reisen in Europa und für spannende Fernreisen, von Entspannung bis Abenteuer!

Wohin reisen im Juli?

Juli bedeutet: Sommerferien! Juli und August sind DIE Hauptreisemonate in Deutschland, Österreich in der Schweiz und sehr viele Menschen zieht es jetzt in die Ferne: Ob zum Strandurlaub, zum Naturerleben beim Wandern oder zur Abenteuerreise.

Wir haben unsere Leser nach den schönsten Reisezielen im Juli gefragt – und sie und wir stellen dir in diesem Artikel ihre und unsere Highlights vor. Wetten, dass du dich am Ende gar nicht entscheiden kannst, ob du im Juli durch Europa oder in die Ferne reisen willst?

Dieser Artikel über die schönsten Reiseziele im Juli ist Teil unserer Serie „Die schönsten Reiseziele“.

Warum sollte man im Juli Urlaub machen?

Der Sommer ist da, es ist zu heiß zum Arbeiten und die Sommerferien ermöglichen es endlich auch Familien, ihres Jahresurlaub zu machen. Fast überall in Europa sind die Temperaturen nun schön warm und es gibt viele Sonnenstunden. Europäische Reiseziele locken im Juli zum Strandurlaub genauso wie zum Wandern in den Bergen.

Unser Tipp: Wenn du es ruhiger liebst, empfehlen wir dir, der europäischen Hauptreisezeit zu entfliehen und eine Fernreise im Juli zu machen. Nicht lachen: Absolute Einsamkeit findest du etwa in Sibirien – und dort ist es viel schöner als du denkst, schau mal rein in unseren Tipp!

Stören dich ein paar Reisende mehr nicht, erkunde Europa. Dass hier jetzt Hauptreisezeit ist , hat nämlich viele gute Gründe. Die wunderschöne Lavendelblüte der Provence ist nur einer davon. Oder wie wäre ist mit einer Reise in das nun ewig helle Nordskandinavien?

Unter unseren Juli-Reisezielen findest du spannende Empfehlungen für die ganze Welt. Hierbei geht es nicht um Städtereisen, sondern um das Erleben der vielfältigen Schönheit unserer Welt.

Nun aber los: Unsere Leser und wir stellen dir unsere absoluten Lieblingsreiseziele für den Juli vor!

Reiseziele Juli
Es muss nicht immer Europa sein: Die langen Sommerferien bieten sich bei vielen auch für spannende Fernreisen an. In vielen Regionen auf der Südhalbkugel ist nicht Hauptreisezeit, was sie entspannt zu bereisen und jetzt besonders attraktiv macht. (Foto: Giacomo Buzzao/unsplash)

Juli Reiseziele in Europa

Lavendelblütenmeer: Reiseziel Provence

Seit wir Südfrankreich-Liebhaber sind (hier gibt es mehr Tipps zum Reiseziel Südfrankreich im März), wollten wir unbedingt einmal die Provence zur Zeit der Lavendelblüte erleben. Ein Geheimtipp ist die Lavendelblüte nicht, leider, dafür wohl eines der schönsten Fotomotive Europas.

Wenn die Provence zu einem lila Blütenmeer aus scheinbar endlosen Feldern wird und die warme Luft erfüllt wird vom herrlichen Duft und dem Summen der Bienen und Hummeln, zieht es viele Reisende in die traumhafte Gegend. Schön (und voll) ist die 400km lange „Route de la Lavande“, aber auch abseits der großen Straßen triffst du immer wieder auf kleinere, versteckte Felder. Wann wo der Lavendel blüht, kannst du dir hier auf einer Übersichtskarte ansehen: Lavendel in der Provence

Juli Reiseziel in Europa: Provence
Im Juli wird die Provence zu einem scheinbar endlosen lila Blütenmeer (Foto: Antony Bec/unsplash)

Für die besten Fotos lohnt es sich, früh aufzustehen. Hier ist nicht nur das Licht am besten, es sind auch viel weniger Menschen vor Ort. Mehr Fototipps findest du hier! Übrigens: Die Lavendelfelder nicht zu zertreten oder abzupflücken (sie sind Privateigentum und dienen eigentlich nicht dem Anschauen, sondern der Produktion von Lavendel für den Verkauf), sollte eigentlich selbstverständlich sein, wird aber von vielen Instagrammern und anderen Fotografen komplett ignoriert. Bitte sei keiner davon!

Wir empfehlen dir, nicht nur für die Lavendelfelder nach Südfrankreich zu fahren, sondern auch den Rest der Region zu erkunden. Die Cote d’Azur ist sehr sehenswert (hier kommst du zum Bericht über unseren ersten Roadtrip durch die Region) und auch Monaco ist einen Abstecher wert. Oder vielleicht die Camargue mit ihren Wildpferden und Flamingos? Magst du Städte, schau dir Nizza, Marseille, Nimes oder Avignon an. Aber auch Touren ins Landesinnere, in die typischen kleinen Dörfchen oder alten Städtchen (z. B. Gordes), die Ockerbrüche (Rustrel, Roussillon) oder die Verdonschlucht sind absolut sehenswerte Reiseziele auf deinem Trip durch Südfrankreich.

Besonders sehenswert finden wir auch den Künstler- und Promiort Saint Tropez, der sich im Sommer von einem verschlafenen Küstenort in eine High-Society-Party verwandelt. Ein bisschen unbekannter, aber auch sehenswert ist das nebenanliegende Port Grimaud, eine Venedig nachempfundene Planstadt, geprägt von Kanälen, Brücken und bunten Häuschen.

Die offizielle Tourismusseite des Reiseziels Frankreich findest du hier: https://de.france.fr/de/provence

Als Reiseführer für Südfrankreich empfehlen wir „Provence & Cote d’Azur“ von Michael Müller.

Europa-Highlight: Reiseziel Italien im Juli

Italien gilt als eines der top Juni Reiseziele in Europa. Hier erwarten dich Sonne und Wärme, mediterrane Städtchen und großartiges Essen. Italien ist von Deutschland aus leicht mit dem Auto erreichbar – und mit dem Flugzeug super schnell.

Während Süditalien im Juli sehr heiß und ideal für Strandurlaub ist (übrigens auch die Inseln Sizilien und Sardinien), ist der hüglige Norden grüner und landschaftlich extrem reizvoll. Ein besonders beliebtes Reiseziel hier ist der Gardasee.

Gardasee in Italien
Ein besonders beliebtes und wunderschönes Reiseziel im Norden Italiens ist der Gardasee. (Foto: Elisabetta Falco/unsplash)

Tipp: Italiens Hauptstadt Rom ist sehenswert, im Juli aber heiß und voll. Wenn du nicht total hart im Nehmen bist, schau sie dir in einem anderen Monat an!

Unsere Leserin Fine empfiehlt den Gardasee als wunderschönes Reiseziel im Juli:

Mein liebstes Reiseziel ist der Gardasee – speziell haben wir unser Lager auf der Westseite. 

Ich liebe den Gardasee, da ich hier Wasser und Berge an einem Ort habe. Die Morgen- und Abendstimmung am See und das Wandern in den Bergen – einfach beeindruckend. 

Hier beginnt das Urlaubsgefühl ab der Passierung des Brenners. Die ersten Weinberge säumen die Hänge neben der Straße und das dolce vita überkommt einen. Alles wird ruhiger und gelassener.

Am See sehe ich jeden Tag von unserer Unterkunft (daher Westseite) das Monte Baldo Massiv. Jeden Tag in einer anderen Stimmung, die man einfach nur festhalten möchte. 

Gardasee im Juli
Blick auf den Gardasee (Foto: Fine)

Ich mag als Reiseziel am liebsten den Juli und August.  Ich liebe das Geräusch der Zikaden, wenn sie in den Zypressen zirpen. Alles steht in voller Blüte: der Oleander, die Bouganvilleen in ihrem fantastischen Lila und die saftigen, frischen Zitronen, die wir in unserer Unterkunft direkt vom Baum pflücken können/dürfen. Und es gibt definitiv nichts besseres, als nach einen eindrucksvollen und anstrengenden Wanderung in das kühle Nass des Gardasee zu springen.

Die Empfehlung für den Gardasee in Norditalien als Juli Reiseziel, das Foto und der Text sind von unserer Leserin Fine.

Unsere Leserin Jeannine liebt als Reiseziel in Italien die Stadt Ravenna:

Ravenna ist ein Konzentrat an romanischer Baukultur. Hübsch überschaubar und zu Fuß gut in einem Tag zu entdecken. Lass dich nicht von der nüchtern gehaltener Fassade abhalten, die fast zweitausend Jahre alten Mosaike im Inneren überzeugen und sehen aus, als wären sie erst vor Kurzem gelegt worden. 

Die Empfehlung, auf deiner Italienreise einen Tag in der Stadt Ravenna einzuplanen, die Fotos und der Text sind von unserer Leserin Jeannine Danhieux.

Als ganz besonderen Reiseführer für Italien empfehlen wir dir den „Atlas der Reiselust Italien“ von DuMont.

Elche, Seen und rote Häuschen: Schweden im Juli

Elche, rote Häuschen, tausende Seen und endlose Wälder: Schweden ist für viele eines der schönsten Reiseziele Europas. Im Juli wartet Schweden mit vielen Sonnenstunden und super langen Tagen auf – nachts wird es gar nicht oder nur sehr kurz dunkel. Eine einmalige Erfahrung und viel Zeit, um das herrliche Land zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto zu erkunden oder einfach nur zu entspannen.

Ideal ist Schweden mit dem Auto, Van oder Wohnmobil zu entdecken. Campen darfst du überall (nimm nur deinen Müll unbedingt wieder mit!) und die enlosen Straßen durch die Wälder und Seenlandschaft lassen sich entspannt auch für viele Stunden am Stück gut fahren. So bietet es sich an, einfach dort stehenzubleiben, wo es schön ist, zu kochen und zu essen, zu schauen und zu staunen – und die Natur einzuatmen. Campingplätze gibt es natürlich auch und vor allem in Südschweden auch einiges an Unterhaltungsangebot – wenn du es denn suchst. Bist du nicht der große Wohnmobilist, miete eines der wunderschönen Ferienhäuser – am besten direkt an einem See und mit eigenem Ruderboot. Du wirst nie wieder wegwollen!

Reiseland Schweden im Juli
Schweden soll knapp 100.000 Seen haben – und ist damit eines der wasserreichsten Länder Europas (Foto: Lukas Menzel/unsplash)

Je weiter du in Schweden nach Norden fährst, desto länger werden die Tage, desto kühler werden die Temperaturen – und desto einsamer wird es. Bald bist du nur noch umgeben von endlosen Wäldern – ideal, um all dem Trubel Deutschlands so richtig zu entkommen!

Unsere Leserin Stephanie empfiehlt Schweden als Juli Reiseziel und schreibt:

Alle 10 Jahre Schweden!

Ich liebe Schweden! Die nordische Mentalität, die Natur – herrlich.

Beide Urlaube dort hatten wir Glück mit dem Wetter – durch und durch Sommer.

Mit unseren kleinen Kindern haben wir 2004 typische Familienziele angesteuert – Pippi Langstrumpf Land, Michels Katthult in Lönneberga, das Universeum in Göteburg (ein tolles Natur und Technik Museum für die ganze Familie), Lisebergpark in Göteburg. In Stockholm waren wir im Wikingermuseum und sind mit dem Wikingerboot gefahren.

Jeder unserer Campingplätze lag an einem See, der zum Baden einlud. Auf der Halbinsel Marstrand Bötchen mieten und an einsamen Anlegestellen Rast machen. 

10 Jahre später waren wir wieder dort. Mit unseren nun großen Kindern Kajaks mieten und auf einem der vielen Seen fahren, eine Radtour entlang der spektakulären Schleusen des Götakanals oder einen Einkaufsbummel im schönen Stockholm macht genauso viel Spaß wie damals.

Die Weite, die Natur lassen mich ganz entspannen, so wenig Autos wie zuhause nur Sonntags morgens um sieben. Ich sollte wieder nach Schweden fahren – es sind fast wieder 10 Jahre um.

Die Empfehlung von Schweden als Reiseziel im Juli, der Text und die Fotos sind von unserer Leserin Stephanie Koslowski.

Zur Tourismusseite von Schweden gelangst du hier: https://visitsweden.de

Als Reiseführer für Schweden empfehlen wir dir „Schweden“ von DuMont.

So nah und so gut: Urlaub in Österreich

Ob Weitwanderung durch die Alpen, ein Familienurlaub auf dem Bauernhof, Wellness-Erholung oder Sommerurlaub am See in malerischer Alpenkulisse: Österreich ist das ideale Juli Reiseziel für so ziemlich alles: Außer, du willst ans Meer! Aus Süddeutschland oder der Schweiz ist Österreich super schnell erreichbar und lohnt sich auch für eine Woche. Zum Wandern und Radfahren, zum Relaxen und Baden, oder zu einer Kombination aus allem!

Wir empfehlen dir, unbedingt 1-2 längere Wanderungen einzuplanen. Egal ob leichter mit der Familie oder sportlich alpin, egal ob zu Wasserfällen, Seen oder Gletschern: Die Ausblicke lohnen sich und viele Almhütten laden mit leckerem Essen (nach Anstrengung 5x so lecker!) zum Erholen und Genießen ein.

Unsere Leser Sonja und Tim empfehlen dir als Juli Reiseziel in Österreich die Steiermark:

Die Steiermark, genauer die Region Gröbming/Schladming ist seit vielen Jahren ein Lieblingsreiseziel unserer ganzen Familie. Daher haben wir auch ein paar Tipps für schöne Ausflüge und Wanderungen, die wir auch nach vielen Besuchen immer wieder gerne machen.

Schöne Tagesausflüge, die nicht nur reine Wanderungen sind, kann man in die Wörschachklamm und Silberkarklamm machen. Die tosenden Bergbäche sind dort jeweils wirklich beeindruckend. In der Wörschachklamm gibt’s zusätzlich auch historische Hintergründe zur ursprünglichen Nutzung der Klamm als Transportweg, die Silberkarklamm hat dagegen für Kletterfreunde einiges zu bieten. Dort gibt es gleich drei Klettersteige in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die von der Klamm aus erreichbar sind.

Reiseziele Juli Wörschachklamm in Österreich
Wanderung durch die Wörschachklamm (Foto: Sonja und Tim)

Für Familien ist außerdem der „Kindererlebnisberg Sattelberg” eine gute Adresse. Mithilfe von lustigen Quizfragen und Infostationen wird die Wanderung hier zum Erlebnis und macht auch den meisten eher wanderfaulen Kindern Spaß. Wer mit der Familie nicht so gerne wandern möchte, fühlt sich dagegen vielleicht am Rittisberg in Ramsau wohl – hier gibt’s eine Sommerrodelbahn und verschiedene andere Freizeitaktivitäten.

Natürlich kannst du auch den einen oder anderen Gipfel besteigen und Bergsee besuchen. Zu unseren Favoriten zählen hier zum Beispiel die Wanderung zum Ahornsee von Weißenbach bei Ramsau, der Aufstieg zum Stierkarsee aus dem Sattental, der Gipfel der Kammspitze bei Gröbming, der Geologische Wanderweg am Gumpeneck und die Wanderung zum Deneck vorbei an den drei Kaltenbachseen.

Ein interessantes Ziel ist auch die „Notgasse” beim Stoderzinken in Gröbming. Der schluchtartige Hohlweg ist nicht nur landschaftlich beeindruckend, sondern wartet auch mit historischen Ritzzeichnungen an den Felswänden auf.

Die Empfehlung von Österreich und insbesondere der Steiermark, der Text und das Foto sind von unseren Lesern Sonja und Tim.

Mehr Infos über Österreich als Reiseziel findest du auf der offiziellen Tourismus-Seite: https://www.austria.info/

Als Reiseführer für Österreich schau dir „Österreich“ von Marco Polo an! 

Ewiger Frühling: Fotografieren und Wandern auf Madeira

Ein Juli Reiseziel, das sich ganz besonders für Fotografen, Aktivurlauber und Naturliebhaber eignet, ist die Blumeninsel Madeira. Zerklüftete Vulkanlandschaft, steile Hänge und eine reiche Natur machen die Insel im Atlantik zu einem Paradies für jeden, der Natur und Landschaften liebt.

Reiseziel im Juli: Madeira
Madeira lohnt sich besonders für Fotografen, Aktivurlauber und Naturliebhaber (Foto: Tim Roosjen/unsplash)

Madeira hat kaum natürliche Strände, bietet sich daher für einen reinen Strandurlaub nicht wirklich an. Dafür gilt es aber als eines der schönsten Wanderziele Europas. Insbesondere die Levada-Wanderungen entlang der Bewässerungskanäle bieten sich an, um die Schönheit der Insel, die insbesondere auch bei Fotografen immer mehr zu einen top Spot wird, zu erkunden. Zum Baden laden die Meeresschwimmbäder ein.

Madeira gilt als Insel des ewiges Frühlings. Die Temperaturen liegen im Juli um 20-26°C, es gibt wenig Regen und auch das Wasser hat mit durchschnittlich 22°C eine angenehme Temperatur.

Unser Leser Korbinian schreibt über das Reiseziel Madeira:

Hochgebirge, erosionsgeformte Felsküsten, tiefste Bergurwälder mit malerischen Wasserfällen, Taucherparadies, Lavagrotten und sogar eine felsige Steppe – all das bietet Madeira auf einem Fleck. Eine paradiesische Insel vulkanischen Ursprungs, die erkalteten Lavaströme sieht man an allen Ecken. Dort ist für jeden etwas geboten. Obwohl Madeira eine beliebte Urlaubsinsel ist, sind viele Ecken vom Massentourismus verschont geblieben. Man kann stundenlang absolute Ruhe genießen und in gewaltigen Talkesseln der Natur lauschen, ohne jemandem zu begegnen. Um allerdings in diese versteckten Ecken zu kommen sollte man einigermaßen fit, vor allem aber trittsicher und schwindelfrei sein. Die Wege sind oft ungesichert, steil abfallend und bieten immer wieder Hindernisse wie niedrige unbeleuchtete Tunnel oder löchrige Brücken. Aber natürlich gibt es auch einfachere Wege außerhalb des Zentrums, Küstenwanderwege findet man um die ganze Insel herum in allen Schwierigkeitsgraden. 

Tipp für Frühaufsteher: Wer es sich zutraut, kann im Dunkeln auf den zweithöchsten Berg mit knapp 1800 Metern bis fast zum Gipfel mit dem Auto fahren und einen herrlichen Sonnenaufgang über den Wolken genießen. 

Auch die Kultur Madeiras ist spannend: Viele Menschen, ganze Dörfer, leben von traditionellem Fischfang oder anderem Handwerk wie Korbflechten. Nicht zu vergessen für Naturliebhaber und Tierfotografen: Vor der Küste lassen sich zahlreiche Walarten mehr oder weniger leicht beobachten. Gerade die Großen Tümmler sind oft sehr zutraulich. 

Fotografisch gibt es keine Ecke von Madeira, die sich nicht lohnt. Wichtig ist ein Weitwinkelobjektiv oder sogar ein Fischauge, wenn du in den engen Tälern weite Blicke einfangen willst. Außerdem sind Grauverlaufsfilter praktisch – aufgrund teils extremer Helligkeitsunterschiede von Landschaft und Himmel. 

Ich empfehle den Juli als Reisemonat, er bietet den besten Kompromiss zwischen Wassermenge, Blütenstand und Pflanzenbewuchs. 

Die Empfehlung für Madeira als Juli Reiseziel, der Text und die Fotos sind von unserem Leser Korbinian Ring.

Mehr über Madeira erfährst du auf der offiziellen Tourismusseite: http://www.visitmadeira.pt/de-de/

Als Reiseführer empfehlen wir dir „Madeira“ von Michael Müller.

Unentdecktes Juwel in Europa: Slowenien

Mitten in Europa liegt ein wunderschönes Land, was unheimlich viel zu bieten hat, aber dennoch kaum als Reisziel beachtet wird: Slowenien. Hier findest du wunderschöne Natur in herrlicher Bergkulisse, günstige Preise, herzliche Menschen und viele Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren, Sonne-Genießen und Erleben.

Unsere Leserin Ingrid stellt dir ihr Heimatland als Juli-Reiseziel vor:

Slowenien ist mein Heimatland. Zwar lebe ich seit über 20 Jahren in Deutschland und bin hier sehr heimisch (ich fahre heim nach Slowenien und dann wieder heim nach Deutschland 😉 ), nichtsdestotrotz fahre ich oft meine Großeltern und Verwandte besuchen und bin unglaublich stolz, aus diesem Land zu kommen. Jetzt kommt die Erklärung warum es sich, unter anderem, dorthin zu reisen lohnt.

Slowenien ist ein kleines Land, welches viele nur kennen, wenn sie von Deutschland nach Kroatien reisen. Klar, die Vignette ist echt teuer und fährt man aus dem Karawankentunnel raus, sieht man nicht unbedingt die Perlen Sloweniens. Doch schon kurz nach der Grenze, eine kurze Autofahrt weg von der Autobahn, liegt der Nationalpark Triglav, der nach dem höchsten Berg Sloweniens benannt ist. Ein Highlight (mittlerweile leider sehr überlaufen, aber trotzdem wunderschön) ist der malerische See Bled mit der kleinen Insel mit einer Kirche drauf. Von der Burg, die an einem Felsen am Seerand liegt, hat man einen traumhaften Blick auf den See mit den julischen Alpen im Hintergrund.

Fährt man ein kleines Stückchen weiter in den Park hinein, kommt man zu einem zweiten See, dem Bohinj See. Hat man sich dort landschaftlich sattgesehen oder alles erlaufen (eigentlich fast nicht möglich), gibts auf der anderen Seite des Parks Richtung Italien das Soca Tal, das vor allem bei Wassersportlern sehr bliebt ist. Dieser türkisblaue Fluss ist für viele erfahrene Rafter ein Highlight. Über den Vrscispass kommt man schließlich ins Dreiländereck bei Krajnska Gora. Ob Schwimmen, Wandern, Skifahren, Raften oder Mountainbiken – für Outdoorliebhaber in diesem Nationalpark alles dabei.

Wer ein bisschen Stadtfeeling möchte, dem empfehle ich die Hauptstadt Ljubljana. In den kleinen Gässchen kann man wunderbare kleine Läden entdecken und entlang des Flusses Ljubljanica gibt es tolle Bars und Cafés, um den Tag zu starten oder ausklingen zu lassen.

Das beste in Slowenien sind jedoch die herzlichen und gastfreundlichen Menschen und das Essen, was beides miteinander Hand in Hand geht. Egal wo man hinkommt, ein guter selbstgebrannter Schnaps, eine Platte mit Käse, Geräuchertes und frischem Brot und leckere Süßspeisen kommen immer auf den Tisch. Der einzige Fehler, den man da machen kann, ist, zu wenig zu essen 😉

Die Empfehlung für Slowenien als unbekanntes Europa-Reiseziel im Juli, der Text und die Fotos sind von unserer Leserin Ingrid Rivec.

Die offizielle Touristikseite Sloweniens findest du hier: https://www.slovenia.info/de

Als Reiseführer schau dir mal „Slowenien“ von Marco Polo an. 

Ferrnreisen: Juli Reiseziele weltweit

Auf der Suche nach Gorillas: Fernreiseziel Uganda

Ein ganz besonderes Fernreiseziel im Juli ist Uganda in Ostafrika. Als Reiseziel gegen Länder wie Tansania, Kenia und Südafrika noch ziemlich unbekannt, bietet sich Uganda für eine unvergessliche Rundreise durch die wilde Natur an. Du begegnest hier einer großen Tiervielfalt und hast die weltweit einmalige Chance, Berggorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Unsere Leser Kathrin und Dominik schreiben über Uganda, ihre „Perle Afrikas“:

Der Hauptgrund für unsere Reise nach Uganda war die einmalige Chance, die letzten Berggorillas der Erde in ihrem natürlichen Lebensraum hautnah zu erleben. Es hat sich aber herausgestellt, dass die großen Primaten nur eines von vielen Highlights in diesem sehr ursprünglichen Land in Ostafrika sind. Unfassbar freundliche Menschen, großteils unberührte Natur und atemberaubende Safarierlebnisse haben den Trip nach Uganda zu einen unserer Allzeit-Highlights gemacht. 

Auf der Suche nach Gorillas: Fernreiseziel Uganda
Berggorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten ist ein Traum für Tierliebhaber und Fotografen (Foto: Dominik Sejpka)

Eine unserer besten Safaris haben wir im Murchison Falls Nationalpark im Norden des Landes erlebt. Der atemberaubende Wasserfall und die unglaubliche Dichte an Wildlife bilden zusammen mit der sattgrünen Vegetation einen der beeindruckendsten Orte der Erde. 

Weiter in Richtung Süden und ein paar Autostunden später befindet sich der Kibale Forest Nationalpark. In diesem Dschungeldickicht leben große Familien von Schimpansen in ihrer natürlichen Umgebung. Wir hatten das Glück nach wenigen Minuten zwei der Tiere in den Baumkronen zu entdecken. Nach einigen Augenblicken kletterten die Menschenaffen auf den Urwaldboden und führten uns direkt zu ihrer Familie, die ca. 30 Individuen umfasste. Du kannst dir wohl vorstellen, dass das Geschrei groß war, als die Affenbande uns entdeckte. 

Nun aber zum Highlight einer jeden Uganda Reise: Im Südwesten, nahe der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo, befindet sich der Bwindi Impenetrable Forest „Die Heimat der letzten Berggorillas“. Nach einer Nacht im Dschungelzelt auf 3.000 Meter Höhe und einem ausführlichen Briefing am frühen Morgen, brachen wir zusammen mit Rangern und Spurenlesern in den undurchdringlichen Dschungel von Bwindi auf. Nach mehreren Stunden Fußmarsch durch die unfassbar schöne Dschungellandschaft sahen wir die Kyaguriro Gorilla Familie plötzlich vor uns. Der Silberrücken hatte uns immer im Blick, verhielt sich aber äußerst friedlich. Die kleinen und heranwachsenden Gorillas zeigten großes Interesse an uns und kamen relativ nahe. Dieses Erlebnis werden wir in unserem ganzen Leben nie vergessen.

An Uganda haben wir einen Teil unseres Herzens verloren und deswegen steht fest, wir kommen wieder. Es gibt noch so viel zu sehen, z. B. die mehrtätige Wanderung in den sagenumwobenen Mondbergen zum schneebedeckten Mount Stanley und der Quelle des Nils. Den ausführlichen Bericht und viele weitere Bilder findest du auf unserer Website.

Die Empfehlung für Uganda als Fernreiseziel im Juli, der Text und die Fotos sind von unseren Lesern Kathrin und Dominik.

Die offizielle Touristikseite Ugandas findest du hier: http://visituganda.de

Als Reiseführer empfehlen wir dir „Uganda“ von Iwanowski. 

Wunderschöne Einsamkeit: Russland im Juli

Russland als Reiseziel im Juli? Ja, unbedingt!

Touristisch bekannt ist Russland vor allem für seine sehr sehenswerten Städte Moskau und Sankt Petersburg mit weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Kreml, dem Roten Platz oder der Eremitage. Das größte Land der Welt hat aber (natürlich!!) noch so viel mehr zu bieten, dass wir hier gar nicht auf die Städte eingehen wollen, sondern dir die viel unbekanntere Seite Russlands zeigen wollen: die endlose Wildnis Sibiriens und der Tundra, den riesigen Baikalsee oder das traumhaft schöne Naturparadies Kamtschatka im äußersten Osten Russland. Während der Norden Russlands bekannt für seine eisige Kälte ist (im Winter sinkt die Temperatur bis auf unter 60°C!), findest du im Süden Russlands in der Stadt Sotschi am Schwarzen Meer Palmen und fast mediterranes Flair. Badeurlaub in Russland? Aber klar!

Reiseziel Russland Juli
Moskau ist eines der Reisehighlights Russlands. Das Land hat aber auch darüber hinaus eine Menge zu bieten! (Foto: Nikita Karimov/unsplash)

Wie bewegt man sich in einem derart riesigen Land von A nach B? Ein ganz besonderes Reiseerlebnis mit einzigartigen Flair ist die Fahrt mit der berühmten Transsibirischen Eisenbahn, die von Moskau bis Peking führt. Die Fahrt durch Russland, von Moskau bis Wladiwostok, dauert 6 Tage und führt durch auf 9300km durch 8 Zeitzonen. Wir empfehlen dir, nicht einfach durchzufahren, sondern immer wieder auszusteigen – dir Russland also nicht nur anzuschauen, sondern es zu erleben!

In Russland kannst du einen unvergesslichen Abenteuer-Urlaub verbringen. Die Infrastruktur ist schlechter als in den meisten europäischen Ländern und die Gegend deutlich einsamer. Viele Gegendes des riesigen Landes, das in Europa beginnt und erst in Ostasien endet, zählen zu den am dünnsten besiedelten der Welt. (Moskau mit seinen 12 Millionen Einwohnern ist dafür eine der größten Städte der Welt – was für ein Kontrast!). Russland ist reich an Wasser, viele große Flüsse durchziehen das Land. Eins der Naturhighlights des Landes ist der wunderschöne Baikalsee, der in traumhafter Bergkulisse liegt und dessen Umgebung zum Wandern einlädt. Im Juli findet hier auf der Insel Olchon ein Fest der Schamanen statt, auf dem du dich von Trommeln, Trance und Spiritualität verzaubern lassen kannst.

Absolute Naturliebhaber zieht es in das wilde Kamtschatka, einer Landschaft aus Feuer, Eis und tiefen Wäldern, die sich optisch irgendwo zwischen Island und Kanada einordnen lässt. Hier triffst du auf Elche und Braunbären, auf Gletscher und Geysire, auf 30 aktive Vulkane und auf eine Schönheit und Einsamkeit, die seinesgleichen sucht. Auch für das Reiseziel Kamtschatka ist der Juli als Reisezeit ideal, die Temperaturen klettern auf über 25°C.

Egal, welche Region Russlands du erkunden willst, ob du Großstädte erleben oder in der Einsamkeit zelten willst: Russland ist eine Reise wert!

Russlands offizielle Tourismusseite findest du hier: https://germany.russia.travel

Als Reiseführer für Russland bietet sich ein Buch direkt für die Region an. Ein wunderbares allgemeines Buch ist „111 Gründe, Russland zu lieben“ von Jens Siegert.

Regenwald, Jaguare, Feste und Cocktails: Die Vielfalt Brasiliens

Eines der artenreichsten, grünsten und exotischsten Länder dieser Welt ist gleichzeitig auch eines derjenigen, denen durch Ausbeutung und politische Entscheidungen die schnellste Zerstörung ereilt: Brasilien ist omnipräsent in den kritischen Nachrichten. Obwohl die Führung ein Desaster ist und insbesondere in der Region um São Paolo viel Kriminalität herrscht, hat Brasilien aber auch enorm viel Schönheit zu bieten, die es sich auf einer Reise (noch!) zu entdecken lohnt.

Juli ist für ganz Brasilien eine gute Reisezeit: Es ist Trockenzeit, Tiere sind nun am besten zu sehen und auch Temperaturen und Klima am moderatesten. 

Für viele Natur- und Tierliebhaber ist es ein Traum, irgendwann im Leben einmal in das Amazonasgebiet zu reisen und die unvorstellbare Vielfalt dieses tropischen Dickichts selbst zu erleben. Ein Highlight für Fotografen ist das Pantanal, ein riesiges Feuchtbiotop mit guten Chancen auf Jaguarsichtungen.

Bekannt ist Brasilien aber auch für seine Strände, für Tänze und Fußball, für Cocktails und Feste, für Lebenslust und Karneval, für indigene Völker und die berühmten und wunderschönen Iguazu-Wasserfälle.

Unsere Leserin Sharmila stellt dir die Stadt Rio de Janeiro als Reiseziel vor:

Sehr schön ist das Viertel Santa Teresa, was auf einem Hügel liegt und früher ein reicher Stadtteil war. Uns hat die Mischung aus den noch erhaltenen Villen, Streetart, Gallerien, Restaurant, Bars und den kurvigen Straßen gut gefallen, durch die eine historische Straßenbahn fährt. Nachdem wir die tolle Aussicht bewundert haben, sind wir die 250 Stufen der berühmten ‚Escadaria Selarón‘ herunter gegangen und sind über das Vergnügungsviertel Lapa ins Stadtzentrum von Rio gelangt. 

Brasilien im Juli
Zwischen Bergen und Sandstränden: Rio de Janeiro ist wunderschön gelegen (Foto: Sharmila)

Ein weiteres Highlight unseres Besuchs in Rio war die morgendliche Tour zum Cristo Redentor auf dem Corcovado und die anschließende Seilbahnfahrt zum Zuckerhut. Die Aussicht war ganz besonders, da die Stadt in den frühen Morgenstunden noch im Nebel lag. Als der Nebel sich verzog, konnte man unter anderem den See Rodrigo de Freitas, die Copacabana, die Favelas auf den Hügeln entdecken und Ipanema sehen. Das Besondere an Rio ist, dass die Stadt mit Bergen und Wasser durchzogen ist und so ein unglaubliches Panorama bietet. 

Unser Hotel hatten wir in Ipanema, wo wir oft am Strand waren und die tollen Restaurant und Läden besucht haben.

Es lohnt sich, von Rio aus einen Abstecher auf die wunderschöne tropische Insel Ilha Grande zu machen.

Die Vorstellung von Brasilien und insbesondere Rio de Janeiro als Fernreiseziel im Juli, der Text und die Fotos sind von unserer Leserin Sharmila.

Die offizielle Tourismusseite Brasiliens findest du hier: https://www.visitbrasil.com

Als Reiseführer für Brasilien empfehlen wir dir „Brasilien“ von Stefan Loose.

Außerhalb der Hauptreisezeit: Peru im Juli

Wolltest du schon immer mal zum Machu Picchu?

Peru ist für viele das absolute Lieblingsreiseziel in Südamerika. Eine Reise hierher ist durch die spannenden Kulturstätten, die schöne Natur und die freundlichen Menschen auch für viele ein Traum, die sonst keine Südamerika-Reisen machen. Möchtest du Peru sehen und bist nicht hauptsächlich auf einen Badeurlaub aus, empfehlen wir dir den Juli als Reisemonat: Die Regenzeit ist gerade zu Ende, sodass alles grün ist und blüht – Touristen sind im sonst oft sehr vollen Peru im Juli aber deutlich weniger unterwegs, da hier auf der Südhalbkugel jetzt Winter ist. Die Temperaturen um 20°C sind ideal für aktive Erkundungen und Reisen durch das Land – aber eben nicht für einen Strand- und Badeurlaub.

Der Juli hat in Peru nur sehr wenige Regentage und viele Sonnenstunden. Ideal also, um das sooo vielfältige Land zu bereisen: Sowohl die Anden als auch die Regenwaldregion.

Mit der faszinierenden Historie der Inka und Chachapoyas, den schneebedeckten Anden und dem tiefen Amazonas-Regenwald, den Lama- un Alpakaherden, dem großartigen Essen und der südamerikanischen Herzlichkeit ist Peru ein Reiseziel, das genug „Stoff“ für ein ganzes Jahr Reisen bietet. Einplanen solltest du hier am besten mindestens drei oder vier Wochen. Bedenke auch, dass einige Regionen (z. B. Cusco) sehr hoch gelegen sind und du Zeit zum Akklimatisieren einplanen musst, bevor du dich auf Trekking- oder andere Erkundungstouren begeben kannst.

Von Touristen bereist wird hauptsächlich der peruanische Süden um die Stadt Cusco, denn hier bündeln sich viele weltbekannte Sehenswürdigkeiten und Traumziele: Neben Machu Picchu auch die Nazca-Linien und der Titicacasee, der Colca Canyon und auch die Städte Lima und Cusco selbst. Wir empfehlen dir eine Rundreise mit einem Mix aus Kultur und Natur, historischen Stätten und Trekking, ruhigem Naturerleben und Eintauchen in die kleinen Gassen der schönen Kolonialstadt Cusco. Und vergiss nicht zu essen – die peruanische Küche gilt als eine der besten der Welt! Wenn du Fisch magst, wirst du das frische Ceviche Perus wahrscheinlich lieben. Probier auch Pisco Sour – ein Cocktail mit rohem Ei.

Als Reiseziel oft „links liegen gelassen“ wird der Norden Perus, dabei ist dieser nicht weniger spannend und wenn du etwas mehr Zeit hast – oder nicht wegen der bekannten Reise-Highlights nach Peru kommt, solltest du den Norden auf deiner Reise nicht aussparen.

Die offizielle Tourismusseite des Reiseziels Peru findest du hier: https://www.peru.travel

Als authentischen Reiseführer für Peru empfehlen wir dir „Quer durch Peru“ von Anne Prinz und Nora Teichert.

Weitere Reiseziele

Wann ist es wo am schönsten? Zusammen mit unseren Lesern stellen wir dir über 100 weitere spannende Reiseziele auf der ganzen Welt vor – 10 für jeden Monat.

Als Willkommensgeschenk erhältst du von uns ein E-Book mit 12 Tipps für bessere Reisefotos, die du sofort umsetzen kannst.

* Einige Links in diesem Artikel sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision kriegen, wenn du etwas über diesen Link bestellst. Du hilfst uns damit, Lichter der Welt am Laufen zu halten, damit wir weiterhin Artikel wie diesen schreiben können. Für dich wird der Kauf dadurch natürlich nicht teurer! Alle Produktempfehlungen sind trotzdem unabhängig und spiegeln unbeeinflusst unsere Meinung und Erfahrung wider.

Autor

Hi! Ich bin Jan. Fotograf, Reisejunkie und Mitbegründer von Lichter der Welt. Ich liebe ferne Länder genau so wie den Wald vor der Haustür. Jeden Tag neue Dinge zu sehen und zu erleben ist das, was mich am Reisen am meisten reizt. Als Coach und Fototrainer gebe ich regelmäßig mein Wissen an Fotobegeisterte weiter. Auf Lichter der Welt nehme ich dich mit auf unsere Reisen und teile meine Erfahrungen, Tipps und Inspirationen mit dir!

Kommentar hinzufügen