Wandern – das ist der Ruf der Freiheit, die intensive Begegnung mit der Natur, die Kombination körperlicher Anstrengung und seelischem Heilens. Wir geben dir wertvolle Tipps und Infos zum Thema Wandern, zur Ausrüstung, Routenplanung und den schönsten Wanderregionen überhaupt. Wetten, dass du gleich deine Schuhe schnüren und aufbrechen willst?

Warum Wandern?

Das Herz klopft, die Muskeln in den Oberschenkeln brennen fast so sehr wie die Lunge, die nach Sauerstoff ächzt. Die nasse Kleidung klebt an unseren leidenden Körpern. Nur wenige Meter sind es noch bis zum Gipfel. Warum. Warum tun wir das?

Dann, oben angekommen, die Antwort. Das Brennen lässt nach, als die Beine endlich zusammensacken dürfen. Die Lunge erholt sich schnell. Zu allen Seiten eröffnet sich ein überwältigender Blick in die Ferne. Ein Blick über Hügel, über Wälder, über Gipfel, über Wolken. Kaum noch auszumachen ist er, nur fingernagelgroß, der Ort, in dem wir gestartet sind. Wir schauen auf unsere zitternden Beine. Sind wirklich nur sie es, die uns hier hin gebracht haben, hier hoch? Auf den schneebedeckten Gipfel, der stets so stolz über allem thront und den wir und all anderen von unten stets mit Ehrsucht bestaunen?

Es ist einsam hier oben, windig und kalt. Unser matschiges Brot schmeckt uns besser als jedes edle Steak, unser kühles Wasser besser als jeder Cocktail. Er liegt noch vor uns, der lange Abstieg, den wir bald beginnen müssen, um nicht in die Dunkelheit zu geraten. Wieder werden wir eigentlich nur einen Fuß vor den anderen setzen. Gehen – so einfach. Und wieder werden wir an die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit gelangen.

Unten im Ort angekommen, wird der Gipfel für uns nun eine Geschichte haben. Wir werden ihn mit anderen Augen sehen. Das Gefühl ganz oben für immer erinnern. Und uns gleichzeitig nicht vorstellen können, dass uns unsere bloßen Füße da oben hinaufgetragen haben.

Warum Wandern
Viele der schönsten Spots unserer Welt erreichst du ausschließlich zu Fuß

9 gute Gründe fürs Wandern

Nur wo du zu Fuß warst,
bist du auch wirklich gewesen.

Johann Wolfgang von Goethe

Was ist es, das uns am wandern so fasziniert? Was ist das Schöne daran, einfach einen Fuß vor den anderen zu setzen?

Wandern stärkt den Geist, das Herz und den Körper, es macht fit und glücklich, beseitigt jeden Stress und bringt dich an die schönsten Orte der Welt.

Wir haben 9 gute Gründe für dich, warum wir das Wandern lieben und warum wir dir auch empfehlen, es auf jeden Fall zumindest mal auszuprobieren!

1. Du erlebst die Natur und die Welt hautnah

Gerüche, Wetter, Geräusche – selten bist du so nah an der Natur und so eins mit ihr wie wenn du dich stundenlang auf abgelegenen Pfaden in ihr bewegst

2. Wandern ist ursprünglich und entschleunigt

Termine, klingelnde Handys, blinkende Nachrichten, Lärm, Stress… beim Wandern entfliehst du all dem, besinnst dich auf dich selbst. Du kommst ohne Technologie und viel Spezialausrüstung aus und machst einfach nur eins: gehen.

3. Du stärkst deine Ausdauer und deine Fitness

Die Bewegung an der frischen Luft stärkt deinen ganzen Körper, macht dich fitter und beweglicher. Beim Wandern beanspruchst du viele große Muskelgruppen und verbrennst eine Menge Kalorien

Gründe fürs Wandern
Wandern macht stark und gesund – Deinen Körper und deine Seele

4. Du weckst deine Neugier

Welcher Vogel ist das, wie heißt der hohe Berg da hinten, aus welchen Gewässern kann man trinken? Wandern weckt deine Neugier und dein Interesse an der Welt um dich herum

5. Wandern macht dich gesund

Wandern macht nicht nur psychisch, sondern auch körperlich gesund. Wandern stärkt insbesondere dein Herz-Kreislauf-System, wirkt sich positiv auf deinen Blutdruck und die Blutwerte aus

6. Du erkennst deine Grenzen

Auf anstrengenden Wanderungen lernst du deinen Körper kennen, entdeckst deine eigenen körperlichen Grenzen und kannst über diese hinauswachsen

7. Du kommst an die schönsten Orte

Atemberaubende Ausblicke, entlegene Seen und Wasserfälle, einsame Wälder – Wandern bringt dich fernab von ausgebauter Infrastruktur an einige der schönsten Plätze unserer Welt

8. Du hebst die Stimmung

Die Bewegung an der frischen Lust produziert Endorphine und bläst schlechte Stimmung und Traurigkeit einfach weg. Nach einer Wanderung bist du ausgeglichen, stolz, geerdet – und fühlst dich einfach gut

9. Wandern ist kostenlos und niedrigschwellig

Mit dem Wandern kannst du sofort anfangen. Du musst kein Geld investieren, brauchst keine Mitgliedschaft und musst es nicht erst lernen. Für das Wandern brauchst du kein sportliches Talent und keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Geh einfach los!

Wandern Schottland
Zum Wandern brauchst du fast gar nichts, außer zwei einigermaßen gesunde Beine. Geld, Status oder besondere Talente sind hier völlig nebensächlich

Wandern als Anfänger

Wandern kann dich zusammenbrechen lassen. Es kann eine der größten körperlichen Herausforderungen sein, der du dich je gestellt hast. Und trotzdem ist wandern so einfach und unkompliziert. Du setzt nur einen Fuß vor den anderen. 

Du brauchst keine besonderen Fähigkeiten, kein besonderes Talent oder Fitness, um mit dem Wandern zu beginnen. Du kannst direkt nachdem du diesen Text gelesen hast, einfach deine Schuhe schnüren und losgehen. Zu Beginn brauchst du nichtmal besondere Ausrüstung, musst also keinen Cent ausgeben.

Schon kurze Wanderungen werden dich glücklich machen, deinen Stress nehmen und deinen Körper, deinen Willen und deine Seele stärken. Du profitierst von ihnen als Anfänger in vollem Umfang und wirst dich entspannen und erholen, während du dich körperlich betätigst und die Natur intensiv erlebst. 

Wie weit kann man als Anfänger wandern?

Als Anfänger solltest du mit Tages- und Halbtagestouren anfangen. 10 km sind für eine Tagestour für den Anfang ein guter Richtwert.
Wenn du eine normale Fitness hast und auf relativ ebener Strecke wanderst, legst du dabei als Anfänger etwa 4 km in der Stunde zurück. Auf bergigen Strecken schaffst du deutlich weniger km.

Wenn du mit Mehrtagestouren beginnst, solltest du auch hier mit etwa 10 km pro Tag planen, um dich nicht zu überfordern und die Freude zu erhalten. Bist du etwas erfahrener und fitter, kannst du dein Tagespensum dann gut auf 20 km steigern.

Auch auf die Höhenmeter solltest du als Anfänger besonders achten. Plane zuerst nur 400-500 Höhenmeter für deine Wanderungen ein.

Natürlich hängt die Länge und Schwierigkeit deiner möglichen Wanderroute stark von deiner körperlichen Fitness und Ausdauer ab. Nach deinen ersten Touren wirst du dich schon relativ gut einschätzen können und kannst deine Routen entsprechend planen. Damit du zuerst nirgendwo „strandest“, fang aber in jedem Fall lieber leichter und kürzer an.

Wandern in den Tropen
Wandere zunächst kürzere, eher ebene Strecken, um deinen Körper und deine Leistungsfähigkeit kennenzulernen

Wichtige Wander-Tipps für Anfänger

1. Schätze dein Können realistisch ein

Auch wenn sie spannend sind und zu tollen Spots führen: Als Anfänger solltest du erstmal keine riesigen oder schwierigen Touren ins Auge fassen, sondern moderat beginnen. Geh einfach mal in deiner Umgebung ein paar Stunden wandern und wähle dafür Strecken, die nicht zu anspruchsvoll sind. Nach den ersten Wanderungen kannst du deine Kondition und deine Kraft viel besser einschätzen.

Steigere dann Schwierigkeit und Länge deiner Wanderungen dann entsprechend deiner Erfahrung und deiner Fitness.

Denke bei deiner Routenplanung immer daran, auch Zeit für Fotos, Pausen und Essen sowie für eingeahnte Zwischenfälle – und sei es nur ein längerer Plausch mit anderen Wanderern – einzuplanen. Plane deine Routen zuerst so, dass zu locker noch im Hellen wieder zuhause bist.

2. Lege Wert auf die richtigen Schuhe

Schuhe sind als Wanderer deine wichtigste Ausrüstung. Wandere nur in Schuhen, die dir wie angegossen passen und niemals scheuern oder drücken. Trage deine Schuhe auf der Wanderung nicht zum ersten Mal, sondern lauf sie vorher schon gut ein. Nimm für alle Fälle Blasenpflaster mit (und nutze sie auch!). Mehr Tipps zum Thema Wanderschuhe haben wir weiter unten für dich zusammengefasst.

Wanderschuhe
Die Schuhe sind deine wichtigste Ausrüstung beim Wandern. Lege wert auf eine rutschfeste Profilsohle, stabilen Halt und eine sehr gute Passform

3. Packe leicht

Nach zehn Kilometern merkst du jedes Gramm in deinem Rucksack. Nimm wichtige Ausrüstung mit – aber auch nicht mehr. Überlege beispielsweise, ob es wirklich die Spiegelreflexkamera sein muss, oder ob für das Fotografieren unterwegs vielleicht auch dein Smartphone reicht – das gleichzeitig auch Navi und Kompass sein kann.

4. Nimm ausreichend Wasser mit

Egal wie leicht du packst – spare nicht am Wasser! Wir nehmen immer mindestens zwei Liter pro Person mit, dies ist aber natürlich abhängig von Witterung und der Länge deiner Wanderung. Oft kannst du deine Wasserflasche unterwegs auch auffüllen – beispielsweise an einem Trinkwasserbrunnen, in Hütten oder auch in klaren Gebirgsbächen. Hierfür gibt es sehr gute Wasserfilter, wie etwa den Sawyer Mini.

5. Wähle die richtige Route

Deine Wanderroute sollte sich orientieren an der Fitness deines schwächsten Mitwanderers, dem Wetter und dem verfügbaren Tageslicht. Denk daran, dass Zeitangaben in Routenplanungs-Apps oder auf Hinweisschildern immer die Zeit ohne Pausen angeben – du wirst länger brauchen! Beachte bei Wanderungen im Herbst und Winter, dass es früh dunkel wird – und schlechtes Wetter dies noch verstärkt. Plane bei der Route immer einen Zeitpuffer ein: Vielleicht braucht ihr länger, weil sich einer aus deiner Gruppe den Knöchel verstaucht, vielleicht wollt ihr auch einfach nur eine Stunde die tolle Aussicht genießen.

Wandern Schweiz
Wohin solls gehen? Das ist die wohl schönste Frage bei der Planung deiner Wanderung (dieses Fotos zeigt die Rheinschlucht in Graubünden in der Schweiz, ein großartiges Wandergebiet!)

6. Denke an die Snacks!

Wandern macht hungrig! Packe deswegen ein paar leichte und leckere Snacks für unterwegs ein – du wirst es dir später danken! Mehr zum Thema Essen und Trinken beim Wandern und welche Snacks wir besonders empfehlen, zeigen wir dir weiter unten.

7. Habe den Wetterbericht im Auge

Wandern geht definitiv auch bei leichtem Regen – kann bei richtig schlechtem Wetter aber gerade im Gebirge auch wirklich gefährlich werden. Checke daher unbedingt immer schon 1-2 Tage vor deiner Wanderung den Wetterbericht und pass deine Route eventuell an. Vermeide insbesondere Gewitter, starken Nebel und Sturm. Für leichte Routen, etwa in flachem Gelände im heimischen Wald, kann eine Wanderung bei Regen oder leichten Nebel aber auch besonders schön und mystisch sein.

8. Orientiere dich

Gerade im Ausland sind Wanderwege eher nicht immer für ihre gute Ausschilderung bekannt, du solltest dich daher nicht darauf verlassen. Hab immer eine eigen karte – analog oder digital – dabei, um dich zurechtzufinden. Auch wenn dies dir in einfachem Gelände in Deutschland manchmal übertrieben vorkommen mag – sieh es als Übung für schwierigere zukünftige Wanderungen im Ausland! Unten im Punkt „Navigation und GPS“ gehen wir ausführlich auf das Thema Orientierung auf Wanderungen ein und empfehlen dir einige wirklich großartige Apps dafür.

9. Fange an!

Unser wichtigster Wander-Tipp: Probier es einfach mal! Vielleicht gibt es eine schöne Gegend ganz in deiner Nähe, die dich schon immer mal gereizt hat? Für den Anfang brauchst du weder besondere Ausrüstung noch besondere Fähigkeiten. Das wichtigste ist, dass du dein „irgendwann“ zu einem „jetzt!“ machst und einfach mal losgehst!

Wandern Tipps für Anfänger
Wandern lässt dich Geschichten erzählen – und macht dich gleichzeitig sprachlos

Herzenstipp: Nimm deinen Müll wieder mit!

Der Tipp zum Thema Wandern, der uns vielleicht am meisten am Herzen liegt:

Respektiere die Natur, in der du dich bewegst.

Sei dir bewusst, dass du in der freien Natur bist und dass deine Wanderroute der (stark schwindende!) Lebensraum vieler Tiere ist. Verhalte dich nicht wie im Fitnessstudio oder gar wie auf einer Party. Vermeide Lärm, mach keine Musik und schrei nicht rum (es sei denn, du bist in Not!). Schütze die Gewässer, berühre keine Tiere, reiße keine Pflanzen heraus. Und nimm unbedingt und ausnahmslos immer deinen Müll wieder mit nach Hause!

Dies gilt nicht nur für Alufolie oder Plastik (die hoffentlich sowieso keiner von unseren Lesern irgendwo hinwirft!), sondern auch um Müll, der oft nicht als solcher angesehen wird, wie Zigarettenstummel, Kaugummis und Taschentücher. Auch dieser Müll setzt Gifte frei, verrottet nur sehr langsam und kann Tiere töten, die ihn fressen. Wusstest du, dass eine Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseucht, wenn die enthaltenen giftigen Substanzen über das Regenwasser in die Erde gelangen?

Um das Bewusstsein dafür zu erhöhen, wie lange auch scheinbar „harmloser“ Müll braucht, bis er verrottet und somit verschwunden ist, zeigen wir hier eine kurze Übersicht.

Verrottungsdauer

Papiertaschentuch bis zu 5 Jahre
Bananenschale1-2 Jahre
Kaugummi5 Jahre
Zigarette2-7 Jahre
Nylonfasern60 Jahre
Plastiktüte10-200 Jahre
Alufolie700 Jahre
Plastikflaschebis zu 1000 Jahre

Lass nichts da außer Fußabdrücken
nimm nichts mit außer Fotos
behalte nichts außer Erinnerungen

Wandern Tipps Müll
Hilf dabei, die Natur, die wir so lieben, zu erhalten!

Routenplanung

Egal, ob du deine Tour im Internet, mithilfe der verschiedenen Apps oder auf Offline-Karten planst – diese Dinge solltest du dabei beachten:

  • Entspricht die Route der körperlichen Verfassung des Schwächsten aus eurer Gruppe?
  • An welchen Punkten kann die Tour angebrochen oder abgekürzt werden?
  • Sind die Wege gesichert?
  • Wie ist die Bodenbeschaffenheit, wie viel Trittsicherheit ist erforderlich?
  • Wie ist die Wettervorhersage?
  • Gibt es Hütten, in denen ihr unterwegs essen und trinken oder euer Wasser auffüllen könnt?
  • Wo sonst können die Wasservorräte aufgefüllt werden? Gibt es Trinkbrunnen oder klare Gebirgsbäche?
  • Besteht die Möglichkeit, bei schlechter Witterung irgendwo Schutz zu finden?
Wandern Trittsicherheit Gebirge
Nicht nur die Länge deiner Route ist entscheidend, sondern auch die Höhenmeter und die Schwierigkeit der Auf- und Abstiege

Wo kann man am besten wandern?

Es sind bizarre Fantasywelten wie die Sächsische Schweiz fast vor unserer Haustür, bunt blühende, saftige Natur auf kanarischen Inseln oder gewaltige Gebirgsmassive wie der Himalaya, die unsere Wanderträume wecken – und die Idee, irgendwann einmal dort zu wandern. Nächsten Monat in den Tiefen des Bayerischen Waldes. Oder einmal im Leben den Annapurna Circuit in Nepal.

Die schönste Wanderregion der Welt ist für jeden von uns eine andere. Und deine schönste Wanderung überhaupt wird nicht von der meistbeworbenen Strecke aus einem Magazin bestimmt werden, sondern von deiner Gesellschaft, von deinen Erlebnissen und deinen Gedanken unterwegs.

Trotzdem wollen wir dir einige Wandergebiete unserer Welt vorstellen, die uns inspirieren und träumen lassen. Spektakuläre Wandergebiete hier in Deutschland, ganz nah und einfach zu erreichen. Wandergebiete in Europa, von denen du vielleicht noch nie gehört hast, aber die du ganz einfach zu deinem nächsten Reiseziel machen kannst. Und die ganz großen Wandergebiete unserer Welt, die uns anspornen und von denen du vielleicht irgendwann in deinem Leben einmal eins zu Fuß erkunden wirst.

Schönste Wandergebiete der Welt
Der Yosemite Nationalpark in Kalifornien gehört für uns definitiv zu den schönsten Wandergebieten der Welt

Die schönsten Wandergebiete Deutschlands

Die vielfältigen Landschaften Deutschlands sind durchzogen von meist gut gepflegten und gut ausgeschilderten Wegen und ein Eldorado für kurze und Fernwanderungen direkt vor unserer Tür.

Wandern in Deutschland ist ideal für dich, wenn du Anfänger bist und erstmal austesten willst, ob das Wandern dir überhaupt Spaß macht. Der Einstieg ist niedrigschwellig und du kannst sofort morgen loslegen!

Tipp: Durch die dichte Besiedlung Deutschlands sind viele der beliebten Wanderrouten gerade an Wochenenden und Feiertagen im Sommer recht voll. Wenn du es lieber ruhiger magst, solltest du in Deutschland daher idealerweise unter der Woche wandern – oder unbekanntere Routen suchen.

Alle hier aufgeführten Wanderregionen Deutschlands stellen wir dir ausführlich in unserem großen Communityartikel „Die 100 schönsten Reiseziele Deutschlands“ vor.

Viele weitere Infos zu den Wandergebieten Deutschlands, zu Unterkünften, geführten Wanderrungen und ausgezeichneten Touren findest du hier: https://www.wanderbares-deutschland.de

Sächsische Schweiz

Wo: Sachsen
Weitere Infos: https://www.saechsische-schweiz.de/urlaubsthemen/aktivurlaub/wandern.html

Der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges eröffnet dir eine malerische Fantasywelt aus Felsen und Tafelbergen, die dich in ihren Bann ziehen wird und für uns zu den schönsten Wanderregionen Europas gehört. 1200 Kilometer markierte Wanderwege führen durch die Vielfalt der Natur und bieten sowohl für Sportwanderer als auch für Familien mit Kinderwagen – und allen Kategorien dazwischen – unvergessliche Erlebnisse.

Bastei im Sonnenaufgang Nationalpark Sächsische Schweiz

Harz

Wo: Niedersachsen, Sachen-Anhalt
Weitere Infos: https://www.harzinfo.de/erlebnisse/wandern

Der Harz ist die beliebteste Wandergegend Norddeutschlands. Die sagen- und mythenumwobene Region zeichnet sich durch tiefe Wälder und herb-romantische Bergwildnis. Im Harz findest du mystische Tropfsteinhöhlen, malerische Wasserfälle und beeindruckende Landschaften auf über 8000 Kilometer Wanderwegen. Besonders beliebt sind die Wanderungen auf den Brocken, den höchsten Berg Norddeutschlands.

Nationalpark Deutschland: Harz im Winter

Schwarzwald

Wo: Baden-Württemberg
Weitere Infos: https://www.schwarzwald-tourismus.info/erleben/wandern

Deutschland höchstes und größtes Mittelgebirge ist von einem gut markierten, 24000km langen Wegenetz durchzogen und das ganze Jahr über ein spannendes Ziel zum Wandern. 23 Fernwanderwege sowie hunderte Tages- und Halbtagesrouten bieten eine schier unendliche Vielfalt spektakulärer oder entspannter Wanderungen. Der knapp 15 km lange Belchensteig und der 45 km lange Panoramaweg Baden-Baden wurden 2020 vom Wandermagazin zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands gewählt.

Die schönsten Wanderungen Deutschlands

Bayerischer Wald

Wo: Bayern
Weitere Infos: https://www.bayerischer-wald.de/Urlaubsthemen/Wandern

Er ist der älteste Nationalpark Deutschlands und eines der größten Waldgebiete Europas. Der Bayerische Wald bietet sowohl schöne Pfade für einfache Spaziergänge als auch anspruchsvolle Wandertouren mit großen Höhenunterschieden. Quer durch den Bayerischen Wald führt der 660 km lange Goldsteig, der längste Fernwanderweg Deutschlands. Aussichtspunkte bieten herrliche Fernsichten über bergige Landschaften und Seen.

Sonnenaufgang am Lusen
Sonnenaufgang am Lusen (Foto: Felix Mittermeier/pixabay)

Lüneburger Heide

Wo: Niedersachen
Weitere Infos: https://www.lueneburger-heide.de/natur/wandern

Die größte Heidefläche Europas ist für uns das schönste flache Wandergebiet in Deutschland. Dadurch, dass es kaum Steigungen gibt, ist Wandern in der Lüneburger Heide besonders für untrainierte Wanderer interessant. Im August und September ist die Heide ein lila Blütenmeer und einfach sagenhaft schön und auch dann niemals überlaufen. Möchtest du ganz für dich alleine wandern, komm in einem anderen Monat – die Ruhe hier ist einmalig!

Ein besonders schöner Fernwanderweg durch die Lüneburger Heide ist der 223 km lange Heidschnuckenweg, der oft zum schönsten Weitwanderweg Deutschlands gewählt wurde.

Wandern Lüneburger Heide Niedersachsen

Karwendel

Wo: Bayern
Weitere Infos: https://www.alpenwelt-karwendel.de/wandern-berge

Wild, ursprünglich und atemberaubend: Die Kulisse der Nördlichen Kalkalpen mit wunderschönen Städtchen wie Mittelwald, Krün und Garmisch-Partenkirchen. Die Wander- und Bergtouren im Alpenland Karwendel sind zu jeder Jahreszeit ein Genuss und bieten wunderschöne Erlebnisse von Spaziergängen mit Kindern zu anspruchsvollen, hochalpinen Wanderungen.

Die schönsten Wanderungen Deutschlands

Die schönsten Wandergebiete Europas

Malerische Inseln, gigantische Berglandschaften, die endlosen Wälder Skandinaviens und sanfte Hügel des Mittelmeerraums: Europas Vielfalt ist einmalig und bietet zwischen Arktis und Mittelmeer mehr Wandermöglichkeiten, als wir alle in unserem Leben je bewältigen könnten. In jedem europäischen Land findest dun eine Fülle spannender Wanderungen jeder Schwierigkeitsstufe. Wir stellen dir hier nur eine kleine Auswahl unserer liebsten Wanderregionen Europas vor.

Alpen

Durch die eindrucksvolle Bergwelt der Alpen führen einige der anspruchsvollsten Wanderrouten Europas. Eine spektakuläre Wanderung durch Österreich ist der Glocknertreck , der dich auf den 3451m hohen Gipfel des Großglockners führt. Beliebt und für viele Wanderlustige ein Lebenstraum ist auch eine Alpenüberquerung, etwa von München nach Venedig. 10 mögliche Routen findest du hier: https://trekkingtrails.de/alpenueberquerung/ .

Die Schweiz lockt mit dem herausfordenden 130 km langen Bärentrek entlang gletscherbedeckter Bergriesen. Natürlich findest du in den Alpen aber auch unzählige kurze und einfachere Wanderungen. Eine Auswahl an tollen Tagestouren findest du hier: https://homeoftravel.de/die-schonsten-wanderwege-der-alpen/

Wandern Alpen Tipps

Dolomiten

Die traumhaft schönen Dolomiten in Südtirol sind eines der schönsten und beliebtesten Wandergebiete Europas und gerade in den letzten Jahren voll im Kommen. Die bekannteste Route ist der Drei Zinnen Rundweg, aber auch die zahlreichen Höhenwege lohnen sich absolut.

Hier stellt dir unsere Gastautorin Ah-Young zwei tolle Routenvorschläge durch die Dolomiten vor: Wandern in den Dolomiten

Wandern Dolomiten

Madeira

Die grüne Blumeninsel im Atlantik erobert dein Herz mit schroffen Küsten, hohen Gipfeln, wilden Schluchten und einer unglaublichen üppigen Vegetation. Im 22.000 Hektar großen Naturschutzgebiet Lorbeerwald im Norden Madeiras führen traumhaft schöne Wanderwege von der felsigen Küste hineins ins grüne Innere der Insel.

Das Klima auf Madeira ist ganzjährig subtropisch und frühlingshaft und ist das ganze Jahr lang ideal zum Wandern. Mehr Infos findest du hier: http://www.visitmadeira.pt/de-de/was-machen/wanderungen

Pico do Areeiro, Madeira
Über einem Meer aus Wolken: Wanderung zum Pico do Areeiro auf Madeira

Teneriffa

Die einzigartige Vulkan- und Küstenlandschaft Teneriffas ist das ganze Jahr über, aber vor allem im kühleren Winter, ein herrliches und spektakuläres Ziel für Wanderungen. Highlight ist die Besteigung des 3718 Meter hohen Teide – einer der höchsten Vulkane der Welt. Landschaftlich reizvoller sind der La Esperanza Wald und die Masca-Schlucht.

Die schönsten Wanderungen Europas

Norwegen

Zwischen malerischen Fjordlandschaften und endlosen Wäldern begeistert Norwegen mit faszinierender Natur. Hier in der Wildnis locken noch echte Abenteuer.

Mit den Wanderungen zum Preikestolen (leichter), der Trolltunga und der Route zum Kjeragbolten (schwer) bietet Norwegen drei der spektakulärsten und bekanntesten Wanderrouten Europas. Die beste Wanderzeit für Norwegen ist der Sommer, wenn es ewig hell und die Wege meist schneefrei sind. Mehr Infos zum Wandern in Norwegen findest du hier: https://de.fjordnorway.com/aktivitaten/wandern

Norwegen Preikestolen Wanderung
Die Wanderung zum Preikestolen ist eine der beliebtesten Touren in Norwegen – zu recht! Leider ist es in der Saison hier mittlerweile ziemlich voll

Geheimtipps: Slowenien und Slowakei

Wilde Berge, klare Seen, schroffe Wege und die große Einsamkeit: Slowenien und Slowakei sind unsere Geheimtipps als eher unbekannte, aber atemberaubend schöne Wanderziele in Europa. Über 10.000km markierte Wanderwege führen durch oft unberührte Natur der Mittel- und Hochgebirge Sloweniens, in denen du oft alleine bist. Spannende Höhlen sind lohnenswerte Abstecher.

In der Slowakei lockt vor allem die Hohe Tatra, das kleinste Hochgebirge der Welt. Hier in der unberührten Wildnis geht es wie früher beim Wandern einfach nur um das Laufen und das Einssein mit der Natur – fernab von Touriläden, Bars und anderen Errungenschaften der modernen Welt.

Hohe Tatra Slovakei
Einsam und wunderschön: Die Hohe Tatra in der Slowakei

Die schönsten Wandergebiete der Welt

Was sind die schönsten Wanderungen der Welt? Diese Frage beantwortet wohl jeder anders. Wir wollen dir aber einige der beliebtesten Wanderregionen oder Wanderrouten der Welt vorstellen. Während wir jedem Wanderer raten, vor der Haustür mit dem Wandern zu beginnen, eignen sich diese Touren für die ganz großen Wanderträume. Diese Wanderungen sind perfekt für eine lange Auszeit, für das Erleben echter Freiheit und das Entdecken der Welt auf eine ganz ursprüngliche und erfüllende Weise.

Die meisten der Trails sind lange Fernwanderwege, für die du Wochen bis Jahre brauchst, wenn du sie im Gesamten wanderst. Natürlich machen alle Routen aber auch richtig Spaß, wenn du nur einzelne Etappen davon wanderst.

Appalachian Trail und Pacific Crest Trail in den USA

Der Appalachian Trail führt auf 3500km durch 14 Staaten und die traumhaft schönen Appalachen an der Ostküste der USA. Das Pendant an der Westküste ist der Pacific Crest Trail, der an der Westküste auf 4300km von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze führt. Auf beiden Routen durchquerst du magische Landschaften und läufst durch traumhaft schöne Kulissen. Wenn du es kurzhalten musst: Highlight des Pacific Crest Trails ist für viele Wanderer der Yosemite Nationalpark.

Die schönsten Wandergebiete

Annapurna Circuit in Nepal

Der Annapurna Trek führt auf etwa 280 km um das Annapurna Gebirge in Nepal herum. Auf einer anspruchsvollen Wanderung durch verschiedene Klimazonen erklimmst du hier viele tausende Höhenmeter und kannst wochenlang so richtig abschalten, während du das höchste und vielleicht schönste Gebirge der Welt erwanderst.

Die schönsten Wandergebiete

Wanderung zum Mount Everest Basecamp

Die zweite weltbekannte Wanderung im Himalaya ist die Tour zum Basecamp des größten Berges der Welt. Auf alten Handelsrouten wanderst du über das unfassbar schöne Dach des Himalaya und erlebst unfassbare Weiten, gigantische Gipfel und endlose Gletscher. Die Wanderung zum Mount Everest Basecamp ist weltweit eine der beliebtesten Touren, daher solltest du vorher gut planen, wann du sie wandern möchtest, um nicht in einer Kolonne zum Basislager zu laufen.

Die schönsten Wandergebiete

Patagonien

Die gigantischen Felswände und malerischen Landschaften Patagoniens gehören zu den schönsten Wanderregionen unserer Erde. Im Torres del Paine Nationalpark und den umliegenden Gebieten erlebst du mächtige und eindrucksvolle Natur, die du perfekt auf tages- und Mehrtagestouren erkunden kannst. Eine der bekanntesten Wanderrouten ist der W-Trek im Torres del paine Nationalpark in Chile.

Schönste Wandergebiete der Welt

The Great Trail in Kanada

Der Great Trail ist 27.000 km lang – und damit der längste Wanderweg der Welt! Er führt einmal durch ganz Kanada, von der Ost- bis an die Westküste. Realistischerweise läufst du nicht den ganzen Trail, sondern suchst dir einzelne Etappen aus, die dich durch die schönsten Regionen der kanadischen Wildnis führen. Teile des Trails lassen sich übrigens perfekt auch auf dem Kanu oder auf dem Rad zurücklegen.

The Great Trail Kanada

Essen und Trinken unterwegs

„Ohne die Schokoriegel in meinem Rucksack hätte ich die Tour zum Mount Everest Basiscamp definitiv abgebrochen“, erzählt mir meine Freundin nach ihrer Wanderung im Himalaya. Es folgen Ausführungen darüber, wie sie sich jede halbe Stunde einen Bissen genehmigte – und es nur der Gedanke an den nächsten war, der sie weiterlaufen ließ.

Ich verstehe es. Einer der schönsten Momente beim Wandern ist der, wenn du nach einem anstrengenden Aufstieg völlig erschöpft in dein belegtes Brot beißt. Egal wie matschig, langweilig und pappig das Brot zuhause schmecken mag: Hier oben auf den Gipfel ist es es ein Festmahl!

Wenn du gemütlich wanderst, verbrennt dein Körper etwa 300 ckal pro Stunde. Bei anstrengenden Wanderungen und steilen Aufstiegen liegt der Verbrauch noch deutlich höher. Das Thema Essen und Trinken beim Wandern ist daher ein wichtiges – sowohl für deinen Körper als auch für die Seele!

Wandern Was Essen
Pause machen, essen, trinken, die Aussicht das das Dasein genießen – ein echter Glücksmoment!

Was sind die besten Snacks?

Grundsätzlich empfehlen sich als Essen auf Wanderungen sowohl kohlenhydrat- als auch eiweißreiche Snacks. Sie sollten kalt schmecken, satt machen, möglichst ohne Besteck gegessen werden können und nicht viel Volumen haben. Unser Lieblingsessen beim Wandern ist das klassische belegte Brot. Als Snacks für zwischendurch nehmen wir Müsliriegel, Obst, Gemüsesticks und/oder Nüsse (z. B. Studentenfutter, Nussmischung) mit. Alle diese Nahrungsmittel liegen nicht schwer im Magen und führen dem Körper schnell Energie zu. Für viele Fleischesser ist auch Trockenfleisch (Jerky Beef) ein beliebter Wandersnack.

Auf längeren Wanderungen bietet es sich oft an, in einem Gasthaus oder einer Hütte einzukehren und eine längere Pause zu machen. Es wird meist empfohlen, hier auf fettiges oder „schweres“ Essen zu verzichten, um frisch weiterwandern zu können. Wir empfehlen, hier einfach nach deiner Erfahrung zu gehen. Beobachte deinen Körper selbst und lerne ihn kennen: Was tut ihm gut, was verlangt er – und was macht ihm das Weiterwandern schwer?

Wandern beste Snacks
Einfach ist oft am besten: Wir bevorzugen zum Essen beim Wandern belegte Brote

Verpackung des Essens

Uns ist es sehr wichtig, die Natur zu schützen, in der wir wandern. Wir verzichten für unsere Brotzeit deswegen konsequent auf Alufolie und Plastik und verwenden wiederverwendbare Boxen (etwa Edelstahl oder Tupper). Hierin zerdrückt das Essen auch nicht. Auch zum Trinken empfiehlt sich eine wiederbefüllbare Flasche. Unten im Punkt Ausrüstung stellen wir dir unsere Favoriten vor.

Trinken beim Wandern

Noch wichtiger als das richtige Essen ist das Trinken auf Wanderungen. Nimm immer genug Wasser mit – egal, wie kurz deine Wanderung sein soll – und trinke regelmäßig.

In warmen Regionen oder im Sommer musst du unbedingt mehrere Liter Wasser mitnehmen. Checke vor deiner Wanderung, wo du deine Flasche unterwegs auffüllen kannst (Gasthaus oder auch Bergquelle), um nicht zu viel Gewicht mitzuschleppen.

Außer Wasser bieten sich Saftschorlen oder eventuell Iso-Drinks als Durstlöscher an. Auf stark zuckerhaltige Getränke solltest du verzichten. Ebenso unbedingt auf Alkohol – egal wie lustig deine Wandergruppe ist.

Wanderst du im Winter oder in einer kalten Gebirgsregion, ist heißer Tee in einer Thermosflasche eine willkommene Abwechslung.

Wandern Trinken
Oft hast du unterwegs die Möglichkeit, deine Wasservorräte wieder aufzufüllen

Tipps für die richtige Wanderausrüstung

Unbedingt mitnehmen solltest du auf jede Wanderung:

  • Dein Smartphone (mit vollem Akku, ggf. mit Powerbank)
    Einige Wanderer nutzen es für Navigation, Wetterinfos, Wanderapps und zum Fotografieren. Wirklich wichtig ist es aber für Notfälle, um einen Notruf absetzen zu können
  • Bargeld: Auf den meisten Hütten kannst du nur bar bezahlen. Da immer was dazwischen kommen kann, nimm etwas mehr Bargeld mit, als du meinst zu brauchen
  • Wichtige Dokumente: Deinen Personalausweis und deine Krankenversichertenkarte solltest du auch beim Wandern immer dabei haben.
  • Genügend Wasser: 2 Liter pro Person
  • Snacks wie Müsliriegel oder Energieriegel
Wandern Ausrüstung Empfehlungen
Was du alles dabei haben solltest, hängt stark von deiner Route, der Klimazone und der Länge deiner Wanderung ab. Ein absolutes Muss sind gute Schuhe, ein Handy für den Notfall und genügend Wasser

Wanderschuhe

Sie sorgen für Komfort und sie sorgen für Sicherheit: Bequeme und stabile Wanderschuhe sind unbestritten die wichtigste Ausrüstung zum Wandern. Wenn du also für deine zukünftigen Wanderungen nur eine Sache anschaffst: Investiere in gute Schuhe! Gute Wanderschuhe sind sehr widerstandsfähig und halten viele Jahre – die Investition lohnt sich also.

Wenn du wirklich erstmal nur schauen willst, ob das Wandern was für dich ist und kleine Routen gehst, reichen für den Anfang auch Lauf- oder Sportschuhe mit rutschfester und profilierter Sohle, wenn du solche schon hast.

Willst du aber öfter wandern oder planst eine längere Wandertour, sind gute Wanderschuhe ein Muss! Auf keinen Fall solltest du übrigens in Flipflops oder gar Schuhen mit Absatz wandern. Das mag nach einem lächerlichen Tipp klingen, aber du glaubst gar nicht, wie viele Wanderer wir selbst auf Geröllfeldern und an ungesicherten Abhängen schon in solchem Schuhwerk gesehen haben.

Gründe für gute Wanderschuhe

  • Gute Wanderschuhe sind bequem und entlasten deine Füße
  • Blasen und Scheuerstellen sind der Killer jeder Wanderung
  • Gute Wanderschuhe sind rutschfest und geben dir sicheren Halt
  • Gute Wanderschuhe sind atmungsaktiv
  • Wanderschuhe schützen deine Füße und Fußgelenke vor Verletzungen
  • Wanderschuhe sind wasserdicht

Worauf du beim Kauf achten solltest

Das wichtigste Kriterium beim Kauf deiner Wanderschuhe ist, dass sie dir gut passen. Das mag trivial klingen – aber wie oft kauft man doch nicht ganz perfekt sitzende Schuhe, weil sie eben sonst so toll sind und man glaubt, sie schon noch einzulaufen? Sei konsequent. Stelle alles andere hinten an und kaufe nur Wanderschuhe, die dir wie angegossen passen.

Je nachdem, in welchem Gelände du dich beim Wandern bewegst und wie schwierig deine Touren sind, brauchst du leichtere oder stabilere, schwere Wanderschuhe.

Wanderschuhe
Auf dem Gipfel wirst du froh über jeden Euro sein, den du in deine Wanderschuhe investiert hast

Unsere Empfehlungen für Wanderschuhe

Gute Wanderschuhe bekommst du ab etwa 130€. Welche für deine Füße und deine Wanderungen perfekt sind, kannst du nur selbst entscheiden. Trotzdem wollen wir dir hier unsere eigenen Wanderschuhe vorstellen, mit denen wir sehr glücklich sind:

Damen: Ich wandere meist mit den Lowa Gorgon GTX. Ich habe die Schuhe seit vielen Jahren und mittlerweile schon zum zweiten Mal und bin extrem glücklich damit. Auch die höheren Wanderschuhe von Lowa sind extrem zu empfehlen

Herren: Jan wandert seit vielen Jahren mit den Lowa Renegade GTX. Ein sehr bequemer und stabiler Wanderschuh – auch hierfür unsere volle Empfehlung!

Extra Tipp

Laufe deine Wanderschuhe vor der ersten längeren Wanderung unbedingt gut ein! Das kannst du auf kürzeren Touren machen oder indem du sie im Alltag, etwa zum Einkaufen, trägst. Du besten Wanderschuhe bringen dir nichts, wenn sie nicht eingelaufen sind oder du auf deiner großen Mehrtagestour gar feststellst, dass sie gar nicht richtig passen!

Extra Tipp: Wandersocken

Viele Wanderer schwören auf Wandersocken statt normaler Socken zum Wandern. Sie sind an den wichtigen Stellen extra gepolstert, atmungsaktiv und nahtfrei und schützen so vor Blasen und Druckstellen. Besonders empfehlenswert sind Wandersocken aus Merinowolle. Wir nutzen die TK2 von Falke. Ein Paar kostet zwar um die 20€, dafür läufst du darauf aber wie auf Wolken.

Wir sind mit unseren Wanderschuhen von Lowa sehr glücklich. Viel wichtiger als die Marke ist aber, dass der Schuh für dich gut passt

Wanderrucksack

Nach den Schuhen ist der richtige Wanderrucksack dein wichtigster Ausrüstungsgegenstand zum Wandern. Hier bringst du all dein Equipment, dein Essen und dein Trinken unter.

Ansprüche an deinen Wanderrucksack

  • Dein Wanderrucksack muss für deine Größe passen und gut sitzen, er sollte vielfach verstellbar sein
  • Er muss das Gewicht von den Schultern nehmen und auf die Hüfte bringen, um deinen Rücken zu entlasten (ist der Rucksack richtig eingestellt, trägst du etwa 3/4 des Gewichts auf der Hüfte)
  • Er muss stabil sein
  • Er muss wetterfest sein

Im Gegensatz zu vielen anderen Wanderern finden wir nicht, dass du für jede kleine, leichte Tagestour unbedingt einen speziellen Wanderrucksack brauchst. Da wir auf Wanderungen fast immer unser Fotoequipment mitnehmen, nutzen wir für kurze Touren fast immer unsere Wander-Foto-Kombirucksäcke, die alle oben genannten Kriterien erfüllen und in die auch noch unsere Fotoausrüstung passt. Welche Rucksäcke wir dir dafür empfehlen können und welche wir selber nutzen, zeigen wir dir hier: Der perfekte Fotorucksack.

Planst du aber längere oder anspruchsvolle Wanderungen, ist ein spezieller Wanderrucksack wirklich sinnvoll. Achte darauf, dass er für alles Platz bietet, was du mitnehmen willst – und zusätzlich noch etwas mehr. Sinnvoll sind Wanderrucksäcke, die mindestens ein kleines Nebenfach haben, außerdem sollte es außen Befestigungsmöglichkeiten für deine Wanderstöcke oder auch deine Regenjacke geben. Für eine Tagestour empfehlen wir einen Wanderrucksack mit einem Volumen von etwa 20-30 Litern. Ganz wichtig ist: Egal wie lange du wanderst, das Packgewicht deines Rucksacks sollte niemals 25% deines Körpergewichts übersteigen!

Wanderrucksack Tipps
Achte bei deinem Rucksack insbesondere auf einen guten Tragekomfort. In einem guten Rucksack lassen sich 10 kg angenehmer tragen als 5 kg in einem schlecht passenden.

Unsere Empfehlungen für Wanderrucksäcke

Deuter Speed Lite: Dieser Wanderrucksack ist in vielen Größen und sowohl für Damen als auch für Herren erhältlich. Er ist sehr leicht, trägt sich super angenehm, verfügt über eine sehr gute und sinnvolle Ausstattung und bietet alles, was wir von einem guten Wanderrucksack erwarten. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei der Deuter Speed Lite-Linie absolut!

Extra Tipp

Packe deinen Wanderrucksack richtig! Schwere Ausrüstung packst du ganz nach unten und möglichst nah an den Rücken, mittelschwere darüber und leichtes nach oben. Kleinigkeiten und die Dinge, an die du oft heranmusst, gehören in das Deckelfach und deine Trinkfalsche nach außen.

Regen- und Funktionskleidung

Wir gehören nicht zu den Wanderern, die auch für eine 5 km-Strecke immer voll eingekleidet und ausgerüstet losstiefeln. Kürzere Wanderungen in gemäßigten Höhen und Klima gehen wir oft in normaler Kleidung und Jeans. Wenn du also erstmal ausprobieren möchtest, ob wandern überhaupt etwas für dich ist und einige leichte Wanderungen planst, musst du nicht gleich sämtliche Outdoorläden leerkaufen. Das ist weder im Sinne deines Geldbeutels noch der Nachhaltigkeit und wird dein Wandererlebnis auch nicht verbessern.

Sobald wir aber in kaltem Klima, in hohen Lagen oder wirklich lange unterwegs sind, setzen wir auf wind- und regendichte Funktionskleidung, die wir dir für diese Art des Wanderns auch unbedingt empfehlen.

Besonders empfehlenswert finden wir zum Wandern Kleidung aus Merinowolle. Schau auch nach Funktionskleidung aus recycelten Kunststoff. Hiervon gibt es immer mehr und während Funktionskleidung leider keine gute Ökobilanz hat, schützt du mit Kleidung oder Ausrüstung aus recycelten Materialien die Umwelt, in der du wanderst.

Wandern Tipps Kleidung

Die Vorteile von Funktionskleidung

  • Funktionskleidung ist leicht
  • Funktionskleidung hält Wind und Kälte ab und dich warm
  • Funktionskleidung ist atmungsaktiv
  • Funktionskleidung trocknet schnell

Empfehlenswerte Materialien sind Merinowolle und Fleece.
Merinowolle schützt sowohl vor Kälte als auch vor Hitze, trocknet schnell und nimmt keine Gerüche an. Leider ist sie recht teuer, du wirst sie Sachen aber ewig nutzen. Fleece hält sehr warm und ist dabei sehr leicht und im Gegensatz zu Merinowolle ziemlich günstig.

Oft werden auch Shirts aus reinem Polyester angeboten. Auch diese trocknen schnell und sind leicht. Leider sind sie jedoch nicht atmungsaktiv, du schwitzt also viel und wir mögen generell den Tragekomfort und das Gefühl auf der Haut nicht.

Achte beim Kauf deiner Funktionskleidung zum Wandern darauf, dass sie nicht eng sitzt, sondern dir gute Bewegungsfreiheit erlaubt. Insbesondere für die Hose ist das sehr wichtig.

Wandern im Winter Tipps
Gerade beim Wandern im Winter solltest du wert auf leichte und warme Funktionskleidung legen

Kaufempfehlungen für Funktionskleidung

Je nachdem, in welchem Wetter und Klima wir wandern, tragen wir diese Funktionskleidung auf unseren Wanderungen:

Wandern Funktionskleidung
Kälter als es aussieht: Morgens um 6 Uhr im April fegt eisiger Wind über die Klippen Schottlands. Ohne warme Kleidung hätten wir hier am Morgen nicht wandern können

Regenkleidung

Wir wandern grundsätzlich auch bei Regen. Auf der ein oder anderen Reise (etwa in Island) hätten wir keine einzige Wanderung machen können, wenn wir auf Schönwetter setzen. Wanderst du im Regen, ist regendichte Kleidung absolut essentiell. Gerade in höheren Lagen und bei Wind kühlst du ohne diese sehr schnell aus, was ernsthaft gefährlich werden kann.

Bei Regenkleidung empfiehlt es sich, in hochwertige und dadurch leider auch teurere Produkte zu investieren. Die Kleidung muss wirklich regendicht sein, auch an den Nähten und auch bei Starkregen. Günstige und Discounterprodukte bieten dies leider meist nicht. Achte außerdem darauf, dass deine Regenkleidung zum Wandern unbedingt auch atmungsaktiv ist, sonst schwitzt du extrem darunter und wirst zwar nicht von außen, aber von innen nass.

Wenn wir nicht wissen, ob es eventuell regnet, nehmen wir unsere leichten Regenjacken zum Wandern immer in unseren Rucksäcken mit. Erwarten wir Regen, tragen wir außerdem eine Regenhose. Unsere Wanderschuhe (siehe oben) sind sowieso wasserdicht.

Wir nutzen und empfehlen diese Regenkleidung zum Wandern:

Extra Tipp zur Kleidung beim Wandern

Kleide dich nach dem Zwiebelprinzip aus 3 Schichten. Die untere Schicht liegt direkt auf der Haut an und hält dich trocken. Sie besteht aus Unterwäsche (wir empfehlen zum Wandern Merinounterwäsche), Shirt und Socken. Die zweite Schicht dient der Isolation und sollte je nach Klima und Wetter dicker oder dünner gewählt werden. Hierfür nehmen wir oft Pullover oder Jacken aus Fleece. Die äußere Schicht schützt dich vor Niederschlag und Wind. Je nachdem, wie warm oder kalt die während deiner Wanderung wird, kannst du die äußeren Schichten anziehen oder im Rucksack verstauen.

Wandern Winter Österreich
Während wir bei leichteren Sommerwanderungen eher normal angezogen sind, ist uns im Winter gute Kleidung sehr wichtig (hier beim Wandern im Karwendel in Bayern)

Wanderstöcke

Wanderstöcke sind eine sinnvolle Ausrüstung zum Wandern in den Bergen – gerade auf steilen oder rutschigen Wegen. Sie geben dir mehr Halt, Helfen dir, das Gleichgewicht zu halten und entlasten deine Beine sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg, indem sie die Anstrengung zum Teil auf die Arme übertragen. Ein positiver Nebeneffekt vom Wandern mit Stöcken ist, dass du hiermit eher aufrechter gehst, was eine Hilfe für deinen Rücken ist.

Wir wandern meist ohne Wanderstöcke, weil wir die Hände gerne frei haben – kennen aber viele Wanderer, die darauf niemals verzichten würden. Wanderstöcke sind insbesondere dann empfehlenswert, wenn die mit schweren Rucksack in bergigen Gelände wanderst und etwa Last von den Beinen nehmen möchtest. Achte aber darauf, dass das Wandern mit Stöcken auch gefahren birgt. So kannst du mit den Wanderstöcken auf glatten Oberflächen (Stein oder Eis) leicht abrutschen, die Spitzen in Spalten einklemmen oder über die Stöcke stolpern. Wanderst du ausnahmslos mit Stöcken, beeinträchtigt dies außerdem dein natürliches Gleichgewicht ohne Stöcke. Geh also auf leichten Touren ab und zu auch mal ohne los!

Worauf du beim Kauf achten solltest

  • Die Griffe und Schlaufen der Wanderstöcke sollten sich angenehm anfassen und nicht aus Plastik sein
  • Die Wanderstöcke sollten verstellbar in der Größe sein
  • Die Wanderstöcke sollten möglichst leicht sein
Gute Wanderstöcke, wie diese von Black Diamond, sind leicht, verstellbar stabil und haben einen angenehmen Griff

Höhe der Wanderstöcke richtig einstellen

Deine Wanderstücke sollten verstellbar in der Größe sein und du solltest unbedingt die für dich richtige Größe einstellen. Hierfür ziehst du deine Wanderschuhe an, stellst die Wanderstöcke gerade vor dir auf und beugst deine Ellenbogen um 90°. Stell die Höhe so ein, dass der Griff nun genau in deiner Hand liegt.

Extra Tipp

Stecke die Hände nicht durch die Schlaufen. Wenn du stürzt, kommst du eventuell nicht frei und kannst dich ernsthaft verletzen.

Trinkflasche

Einer der wichtigsten Tipps für Anfänger zum Thema Wandern ist es, unbedingt genug Wasser mitzunehmen oder sicherzustellen, dass du unterwegs auffüllen kannsr. Plane pro Person 2-3 Liter ein, an heißen Tagen oder in den Tropen auch deutlich mehr.

Wanderst du öfter, macht es Sinn, hierfür eine spezielle Trinkflasche anzuschaffen, um die Umwelt nicht unnötig mit Einweg-Plastikflaschen zu belasten. Natürlich ist die Trinkflasche nicht nur zum Wandern, sondern auch für den Alltag im Büro oder zuhause extrem sinnvoll.

Achte bei der Wahl deiner Trinkflasche fürs Wandern darauf, dass sie…:

  • leicht ist
  • stabil ist
  • auslaufsicher ist
  • einfach zu reinigen ist (unterschätze diesen Punkt nicht!)

Kaufempfehlungen

Der Klassiker: Nalgene Weithalsflasche (ca. 11 €)

Ohne Plastik: Aluminiumfalsche von Sigg (ca. 15 €)

Isoliert: Edelstahl-Trinkflasche von Refyll

Faltbar: Faltflasche von Platypus

Alternative: Trinksystem

Einige Wanderer bevorzugen statt einer Trinkflasche ein Trinksystem mit Trinkblase und Schlauch, das in den Rucksack integriert wird und aus dem du jederzeit trinken kannst, ohne anhalten zu müssen. Der Nachteil eines Trinksystems ist die aufwändigere Reinigung, die sehr konsequent erfolgen muss. Bei Minusgraden kann es außerdem passieren, dass das Wasser im Schlauch gefriert und bei der heißen Temperaturen schmeckt das Wasser schnell nach Plastik.

Wandern Tipps Ausrüstung
Verwende möglichst wiederverwendbare Trinkflaschen, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten (hast du gewusst, dass es in Wales so schön ist?)

Navigation und GPS

Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten, dich beim Wandern sinnvoll zu orientieren:

  • Mit „den guten alten“ topografischen Wanderkarten
  • Elektronisch mit GPS

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und wir sind keine strengen Verfechter des einen oder anderen. Bei sehr anspruchsvollen Wanderungen empfehlen wir dir zur Sicherheit eine Kombination aus beidem zu nutzen.

Vorteile und Nachteile Wanderkarten

  • günstiger +
  • unabhängig von Strom/Akku und Netz +
  • vermitteln ein „reduzierteres“ und „ursprünglicheres“ Gefühl +
  • brauchst du für jedes Gebiet neu –
  • unhandlich –
  • die Navigation mit Karte und Kompass braucht etwas Übung –
Wandern Karten lesen
Nicht überall sind “Wanderwege” so gut ausgebaut und ausgeschildert wie in Mitteleuropa. Gerade im Ausland solltest du daher auf eine gute eigene Navigation setzen

Vorteile und Nachteile GPS

Zum Wandern mit GPS kannst du spezielle GPS-Geräte oder GPS-Uhren benutzen oder auch einfach dein Smartphone mit einer Kartenapp. Nutzt du Letzteres, achte unbedingt darauf, dass die App offline verfügbar ist, denn durchgängigen Internetempfang wirst du beim Wandern kaum irgendwo haben.

  • Funktioniert deutschland- und sogar weltweit überall +
  • zeigt dir jederzeit deinen Standort an und navigiert dich komfortabel +
  • berechnet deine Route im Voraus und gibt dir Infos zu voraussichtlicher Dauer, Höhenmeter etc. +
  • gibt dir nach der Wanderung Infos über deine Route, Geschwindigkeit etc. +
  • abhängig von Empfang und Strom/Akku –
  • teures Gerät nötig –
  • kann eher zerstört oder gestohlen werden –

Die empfehlenswertesten Navigationsgeräte zum Wandern sind von Garmin. Sie sind speziell auf Outdoor-Einflüsse und die Bedürfnisse von Wanderern ausgelegt. Eine Empfehlung ist etwa das Garmin Oregon 700. Wenn du gerade erst mit dem Wandern beginnst, brauchst du ein solches Gadget natürlich nicht – Karte und/oder Smartphone reichen! Sinnvolle Wander-Apps stellen wir dir im Folgenden vor.

Wandern Navigation

Wander-Apps

Heutzutage gibt es für alles App – natürlich auch zum Wandern. Wir selbst nutzen sie nur zur Navigation, sie können aber auch bei der Routenplanung, beim Packen etc. helfen. Wir stellen dir unsere 4 Favoriten vor. Generell gilt auch bei den Apps: Alles kann – nichts muss. Sehr oft ist wirklich weniger mehr und im Endeffekt geht es ja doch nur um eins: Einfach loszugehen!

Komoot

Die Wander-App Komoot ist die vielleicht bekannteste und beste. Sie bietet eine große Auswahl an Touren auch in weniger bekannten Regionen. Die Routen werden von Komoot selbst oder von Nutzern eingepflegt und können nachgewandert werden. Die Routen-Infos sind sehr detailliert und übersichtlich. Du kannst eine geplante Tour herunterladen und dann auch offline nutzen, was wir unterwegs unabdingbar finden.

Die kostenlose Version von Komoot erhält nur die Karte einer Wanderregion. In der Vollversion bekommst du die Karten der ganzen Welt, die auch offline verfügbar sind und ständig erweitert werden.

Preis: Der Preis der Vollversion von Komoot liegt bei 29,99€ (einmalig). In der kostenlosen Basisversion kannst du leider nur auf die Karte einer einzigen Region zugreifen.

Download Komoot für iOS
Download Komoot für Android

Bergfex

Bergfex ist eine Wander-App, die viele Touren in vielen verschiedenen Kategorien anbietet. Neben Wandern eignet sie sich auch für andere Aktivitäten wie Rad- und Skifahren. Die Touren werden von Tourismusverbänden, aber auch von Nutzern eingepflegt. Diese kannst du ganz nach Geschmack nach Dauer, Länge, Höhe usw. filtern lassen und nachwandern. Auch sinnvolle Infos und Tipps wie Parkmöglichkeiten und benötigte Ausrüstung sind dabei. Natürlich kannst du auch eigene Touren planen, am bequemsten geht dies vorab am PC. Schön an Bergfex ist die zusätzliche Einbindung einer Wetter-Funktion, die dich beim Wandern über das Wetter informiert. Gerade im Gebirge ist dies super sinnvoll.

Bergfex verfügt über weltweise Karten, die wirklich gute Bergfex-Karte (2D) gibt es aber nur für Europa. Für die Offline-Karten benötigst du die kostenpflichtige Pro-Version.

Preis: Die Pro-Version von Bergfex gibt es leider nur im Abo. Sie kostet 6,99€ im Jahr oder 2,99€ für drei Monate. Die Basisversion ist kostenlos, diese hat aber keine Offline-Karten.

Download Bergfex für iOS
Download Bergfex für Android

Outdooractive

Auch bei Outdooractive findest du viele Touren zum Nachwandern, die entweder von Outdooractive selbst oder der Community erstellt werden. Du kannst eigene Routen selbst erstellen oder von Outdooractive für dich anhand deiner Vorlieben bzgl. Steigungen und Geschwindigkeit erstellen lassen. Die Routenplanungsfunktion funktioniert offline nur in der kostenpflichtigen Version.

Die Bedienung von Outdooractive ist leider etwas unübersichtlicher und schwieriger als bei den anderen beiden Apps.

Preis: Outdoor Active gibt es nur noch im Abo zu einem Preis von 29,99€ im Jahr. Die kostenlose Basisversion funktioniert nur online.

Download Outdooractive für iOS
Download Outdooractive für Android

Maps 3D (nur iOS)

Maps 3D erlaubt nur die eigene Erstellung von Touren und nicht die Auswahl bereits bestehender (lediglich durch Datei-Import). Die Planung eigener Touren funktioniert aber sehr gut und komfortabel.

Der große Vorteil der App sind die herausragend guten Karten. Es gibt verschiedene wirklich übersichtliche 3D-Karten, die die eigene Wanderroute exzellent veranschaulichen. Die Karten gibt es weltweit und nach Download funktionieren sie auch offline.

Preis: Die Vollversion von Maps 3D kostet 4,99€ (einmalig) – ein ziemliches Schnäppchen!

Download Maps 3D für iOS

Weitere sinnvolle Wanderausrüstung

Wir sind Minimalisten und insbesondere beim Wandern ein Fan von „weniger ist mehr“. Natürlich kannst du dir Unmengen an Wanderausrüstung kaufen, das wichtigste ist jedoch, dass du losgehst und die Natur genießt.

Je nachdem, wo und wann du unterwegs bist und wie du wanderst, kann folgende Ausrüstung beim Wandern nötig oder sinnvoll für dich sein. Pass jedoch auf, dass dein Wanderrucksack immer möglichst leicht bleibt und du nur das mitnimmst, was du wirklich benötigst.

Sonnencreme: Ein Muss in sonnigen Regionen. Wir empfehlen die Sonnencreme von Eucerin, weil sie im Gegensatz zu alle günstigen Cremes nicht weißt, schnell einzieht und nicht klebt.

Sonnenbrille: Beim Wandern empfiehlt sich eine Sportsonnenbrille, die neben Sonne auch vor Staub und Wind schützt

Sonnenhut: Empfiehlt sich, wenn du in der prallen Sonne wanderst und/oder empfindlich bist

Mütze: Einen Großteil der Wärme verlierst du über den Kopf. Im Winter wandern wir immer mit Mütze

Insektenschutz: Sinnvoll gerade in tropischen Regionen und auch in Ländern wie Schottland oder Skandinavien, um die Freude am Wandern nicht vor lauter Plagegeistern zu verlieren

Taschenlampe oder Stirnlampe: Wichtig für Wanderungen abends oder morgens vor Sonnenaufgang – oder wenn du nicht genau weißt, wie lange du brauchst

Pflaster: Falls du dir doch mal Blasen läufst und auch für andere kleinere Verletzungen

Taschenmesser bzw. Leatherman: Ein leistungsstarkes Multitool für alle möglichen und unmöglichen Situationen

Notfall-Set: Besonders in abgelegenen Regionen unabdingbar ist ein Erste-Hilfe-Set inklusive Desinfektionsmittel

Wandern im Dschungel
Wandern im Dschungel: Unsere Packliste ergänzen hier Mückenspray, Sonnencreme und eine zusätzliche Flasche Wasser

Sicherheit beim Wandern

Bereitest du dich gut aufs Wandern vor, berücksichtigst deine Fitness und das Wetter, ist Wandern ziemlich sicher. Andere Bergsportarten wie Skifahren oder Mountainbiken birgen deutlich mehr Gefahren. Wie überall anders auch, kann es natürlich aber auch beim Wandern zu Unfällen kommen. Stolpern, Ausrutschen und Stürzen sind hierfür die drei häufigsten Ursachen.

So minimierst du das Risiko beim Wandern:

  • Wandere möglichst nicht alleine und bleibe in der Gruppe immer zusammen
  • Informiere vor der Wanderung jemanden zuhause darüber, wo und wohin du wanderst und für wann du deine Rückkehr planst
  • Achte bei der Planung und auch beim Wandern selbst auf die Fitness aller Beteiligten – dies gilt für körperliche Ausdauer, bedenke aber auch, dass lange, schwierige Strecken über Stunden eine hohe psychische Konzentration erfordern
  • Vermeide Zeitdruck und Stress
  • Achte auf den Wetterbericht – Niederschlag, Kälte und Nebel erhöhen das Unfallrisiko
  • Trage angemessenes Schuhwerk mit rutschfester Profilsohle
  • Habe immer ein Erste-Hilfe-Set und ein Mobiltelefon dabei
  • Informiere dich vorher über die Notrufnummern des entsprechenden Landes und notiere sie
  • Bleib auf markierten und gesicherten Wegen – insbesondere als Anfänger
  • Mache regelmäßige Pausen, iss und trink, um dich zu erholen und deine Konzentration wieder zu erhöhen
  • Beachte lokale Gefahren, wie etwa gefährliche oder giftige Tiere in manchen Ländern oder Lawinengefahr in alpinen Regionen

Die Sicherheitsempfehlungen des Deutschen Alpenvereins (DAV) zum Wandern findest du hier: Bergwandern: 10 DAV-Empfehlungen

Wandern Tipps Sicherheit
Alpine Erfahrung erforderlich: Achte auf Hinweisschilder wie diese und nimm sie ernst. Fast alle Unfälle beim Wandern geschehen aus Selbstüberschätzung

So verhältst du dich im Notfall

Wenn sich ein Mitglied aus deiner Gruppe oder du selbst verletzt, gilt es zuerst, Erste Hilfe zu leisten. Bring den Verletzten aus der Gefahrenzone, schütze ihn vor Unterkühlung (unterschätze diese Gefahr nicht!) und lass ihn nicht allein. Bewahre Ruhe und handle überlegt. Leiste Erste Hilfe, so gut du kannst. Improvisation ist besser, als nichts zu tun! Solltest du nur noch wenige Erste-Hilfe-Kenntnisse haben, bietet es sich an, diese vor anspruchsvollen Wanderungen aufzufrischen.

Bist du in einer Notsituation, solltest du versuchen, Aufmerksamkeit zu erregen, um eventuell Wanderer in der Nähe zu mobilisieren und später auch, um den ankommenden Rettungsdienst auf dich aufmerksam zu machen. Dies kann durch akustische Signale wie Rufen und Pfeifen geschehen oder durch visuelle Signale wie Blinken mit der Taschenlampe.

Hilfe rufen

In allen europäischen Ländern erreichst du den Rettungsdienst unter der Nummer 112. Wanderst du in einem anderen Land, informiere dich unbedingt vorher über den Notruf und notiere die Nummern.

Einen Notruf kannst du von jedem Handy aus absetzen, auch wenn es gesperrt ist. Wenn du kein Netz hast, wechsle den Standort und probiere es immer wieder.
Da da am Telefon deinen Standort beschreiben musst, werde dir vorher so gut wie möglich klar darüber, wo genau du dich befindest. Idealerweise kannst du hierfür deine Standortkoordinaten von deinem GPS oder Smartphone ablesen oder die Standortbestimmung deines Smartphones nutzen. Melde außerdem deinen Namen, die Art des Unfalls, wie viele Verletzte es gibt und in welchem Zustand sie sich befinden.

Weitere Infos zum Verhalten im Notfall beim Bergwandern findest du auf der Seite der Alpinewelten Akademie.

Wandern Winter Tipps

Kurze Antworten auf die häufigsten Fragen

Wie schnell kann man wandern?

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beim Wandern liegt etwa bei 4 km/h, ist aber stark abhängig von Gelände und Steigung.

Was essen beim Wandern?

Gute Snacks beim Wandern sind belegtes Vollkornbrot, Müsliriegel, Obst, Gemüsesticks und Nüsse

Wie viele Kilometer am Tag wandern?

Als Anfänger sind 10 km pro Tag ein guter Richtwert.

Welche Ausrüstung brauche ich zum Wandern?

Zunächst brauchst du zum Wandern fast gar nichts. Wichtig sind gut passende, bequeme Schuhe und ein kleiner Rucksack mit Snacks und Wasser.

Wandern – Tipps und Routen: Unsere Bücherempfehlungen

Du hast Lust aufs Wandern bekommen und würdest am liebsten sofort losgehen? Tu das! Zum Weiterlesen, zur Inspiration für wunderschöne Wandertouren und als Ratgeber können wir dir folgende Bücher empfehlen.

Alle Bücher eignen sich natürlich auch toll als Geschenke für Wander- und Naturbegeisterte!

7 Tipps für inspirierende Bücher rund ums Wandern

* Einige Links in diesem Artikel sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision kriegen, wenn du etwas über diesen Link bestellst. Du hilfst uns damit, Lichter der Welt am Laufen zu halten, damit wir weiterhin Artikel wie diesen schreiben können. Für dich wird der Kauf dadurch natürlich nicht teurer! Alle Produktempfehlungen sind trotzdem unabhängig und spiegeln unbeeinflusst unsere Meinung und Erfahrung wider.

Autor

Ich bin Sina, Mitbegründerin von Lichter der Welt, Fotografin und leidenschaftliche Weltenbummlerin. Ich liebe Natur, Freiheit, die Sonne auf meinem Gesicht und den Wind in meinen Haaren. Schon als Kind saß ich fasziniert vor dem Globus und malte mir aus, die Weite dieser Welt zu entdecken. Heute lebe ich diesen Traum und sammle Tipps, Inspirationen und Erfahrungen für dich!

2 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel mit vielen guten Tipps von denen ich mir künftig noch einiges abschauen werde, da ich gerade erst meine ersten Wanderungen um die 10 km auf ebenem Gelände in der Südheide vor meiner Haustür gemeistert habe.

    Eine kleine Anmerkung habe ich aber noch für den umweltbewussten Wanderer: Klar ist Fleece aus funktionaler Sicht ein super Material aber in der Waschmaschine immer eine Mikroplastik-Schleuder. Und nach dem, was ich in meiner Ausbildung über die Bekleidungsindustrie gelernt habe, kann ich nicht dran glauben, dass jeder Fleecestoff aus Recyclingmaterial entstanden ist. Dazu ist die Neuproduktion von Plastik zu billig. Aber vielleicht ist das ja bei hochwertiger Kleidung was anderes als beim Fleecepulli aus der nächstbesten fast-fashion Kette?

    Jedenfalls danke noch einmal für den schönen Artikel!

    • Sina Antworten

      Hey Lydia,
      danke für den wertvollen Hinweis! Hast du eine gute Alternative zu Fleece – mit ähnlichen Eigenschaften?

      Liebe Grüße
      Sina

Kommentar hinzufügen